SV Brilon trifft am Donnerstag in der Relegation auf Brakel

Können die Briloner Kicker auch heute Abend in Oestereiden jubeln? Für die Schwarz-Weißen steht hier das Relegationsspiel gegen die SpVg Brakel an.
Können die Briloner Kicker auch heute Abend in Oestereiden jubeln? Für die Schwarz-Weißen steht hier das Relegationsspiel gegen die SpVg Brakel an.
Foto: WP
Was wir bereits wissen
Die Kicker von Trainer „Schorsch“ Niglis treffen im ersten Relegationsspiel um den Aufstieg in die Fußball-Landesliga am Donnertsag auf die SpVg Brakel.

Brilon..  Für den SV Brilon wird es heute Abend ernst. Die Kicker von Trainer „Schorsch“ Niglis treffen im ersten Relegationsspiel um den Aufstieg in die Fußball-Landesliga um 18.30 Uhr auf dem neutralen Platz in Oestereiden auf die SpVg Brakel, die auch wie der SVB das Relegationsticket erst im letzten Meisterschaftsspiel der Bezirksliga gelöst hat.

Die Historie beider Teams

Der SV 20 Brilon ist zuletzt 1980 in die Landesliga aufgestiegen. Vier Spieltage vor Beendigung der Saison wurde der punktgleiche FC Remblinghausen auf einem total mit Pfützen übersäten Platz vor 1000 Besuchern an der Jakobuslinde durch ein Tor von Werner Beele mit 1:0 besiegt. Den Zwei-Punkte-Vorsprung ließen sich die Kicker vom damaligen Trainer Wolfgang Habich in den verbleibenden drei Spielen nicht mehr nehmen.

Drei Jahre lang spielte der SVB dann in der damals dritthöchsten Amateurklasse in Westfalen. Nach dem Abstieg sind die Schwarz-Weißen mit dreijähriger Unterbrechung durchgehend in der Bezirksliga vertreten und führen hier nach 56 Spielzeiten die ewige Gesamttabelle mit großem Vorsprung vor dem TuS Warstein an (1782 Punkte zu 1449)

Etwas lebhafter war die Geschichte der SpVg Brakel, die von 1983 bis 1986 von der Kreis- bis hin in die Verbandsliga aufgestiegen ist. 1992 schaffte die SpVg sogar den Sprung in die damals drittklassige Oberliga. Der Abstieg in die Bezirksliga erfolgte im Spieljahr 2011/12. Persönlichkeiten bei der SpVg Brakel waren die beiden Wollitz-Brüder Claus-Dieter und Michael. Claus-Dieter wurde Profi beim VfL Osnabrück und Hertha BSC und Michael bei Arminia Bielefeld.

Platzanlage in Oestereiden

Warum gerade Oestereiden als neutraler Platz gewählt wurde, bleibt ein Rätsel. Die SpVg Brakel muss 75 Kilometer zurücklegen und der SV Brilon nur 27.

Da wäre zum Beispiel der Platz in Warburg weitaus zentraler gewesen. Bei der Platzanlage „Zu den Birken“ handelt es sich um einen Naturrasen, der sich laut Informationen in einem guten Zustand befindet.

Der Weg zur Relegation

Sowohl der SV Brilon als auch die SpVg Brakel haben die Vizemeisterschaft erst am letzten Spieltag eingefahren. Der SVB verdrängte die SF Birkelbach mit dem 4:0-Sieg vor 600 Besuchern noch vom zweiten Tabellenplatz, und die SpVg Brakel verteidigte Platz 2 mit einem 1:0-Erfolg beim unmittelbaren Konkurrenten BW Weser. Bei einem Sieg wäre ansonsten Weser durch gewesen.

Personalie beim SV Brilon

Sebastian Ramspott fällt mit einer Knieverletzung aus. Ebenso Maik Bergmann, dessen Faserriss im Spiel gegen Birkelbach wieder aufgebrochen ist. Mit in den Kader sind die Jugendspieler Niko Stappert, Bene Brüne und Niklas Heinz gerückt.

Stimme

SVB-Trainers „Schorsch“ Niglis: „Ich habe einiges über den Gegner herausbekommen. Es soll sich um eine junge spielstarke Mannschaft handeln, die in der Lage ist, 90 Minuten Gas zu geben. Aber auch wir sind gut drauf. 11 Spiele ohne Niederlage sowie der Endspielerfolg über Birkelbach sollten unser Selbstvertrauen noch weiter gestärkt haben. Wenn wir unsere gewohnte Leistung abrufen, bin ich guter Dinge. Wir werden das spielen, was wir können. Verstellen oder etwas anderes machen werden wir nicht. Ich denke, dass die Zuschauer ein gutes Spiel sehen werden. Der Weg nach Oestereiden wird sich lohnen.“

Wie geht es weiter?

In der 1. Relegationsrunde der zwölf westfälischen Bezirksligen treffen die Mannschaften in sechs K.o.-Spielen aufeinander. Die jeweiligen Sieger aus den ersten K.o.-Begegnungen müssen am kommenden Sonntag noch ein weiteres Spiel austragen. Sollte der SV Brilon gegen Brakel siegen, treffen die Schwarz-Weißen auf den Sieger der Partie Hagen 11 gegen SC Münster. Der Gewinner würde dann neben noch zwei anderen Mannschaften aufsteigen.

Fahrgemeinschaften gebildet

Einen Fanbus setzt der SV Brilon nicht ein. Damit alle SVB-Anhänger aber auch die Möglichkeit haben, das Spiel zu besuchen, werden Fahrgemeinschaften gebildet. Fahrer mit freien Plätzen in ihren Fahrzeugen und potenzielle Mitfahrer treffen sich um 17.15 Uhr auf dem Parkplatz vor der Vierfachturnhalle im Sportzentrum „Zur Jakobuslinde“.