Stimmen zum Randale-Aus für das Veltins-Hallenmasters

Die 20. Auflage des Veltins-Hallen-Masters wird es nicht geben: Nach der jüngsten Randale durch die „reisenden Provokateure“ aus Uerdingen hat sich der ausrichtenden SSV Meschede aus Sicherheitsgründen dazu entschieden, auf eine weitere Austragung des Hallenfußball-Turniers zu verzichten.
Die 20. Auflage des Veltins-Hallen-Masters wird es nicht geben: Nach der jüngsten Randale durch die „reisenden Provokateure“ aus Uerdingen hat sich der ausrichtenden SSV Meschede aus Sicherheitsgründen dazu entschieden, auf eine weitere Austragung des Hallenfußball-Turniers zu verzichten.
Foto: Tobias Aufmkolk
Was wir bereits wissen
Das Veltins-Hallen-Masters verschwindet von der Bildfläche. Nach der jüngsten Randale verzichtet der SSV Meschede auf eine Fortsetzung.

Meschede.. Die 20. Auflage des Hallenfußball-Turniers im kommenden Jahr wird es nicht geben. Nach der Randale am zurückliegenden Samstag in der Dünnefeldhalle hat sich der Vorstand des Fußball-Landesligisten SSV Meschede dazu entschlossen, auf eine weitere Austragung des Hallenfußball-Turniers zu verzichten.

„Wir können einfach nicht für die Sicherheit der Leute garantieren“, sagte Rafael Bremer, Abteilungsleiter der Fußballer des SSV Meschede, am Dienstag. Der Titelsponsor, die Veltins Brauerei aus Meschede-Grevenstein, zieht sich nach den „erneuten Störungen durch reisende Provokateure“ zurück.

Die Entscheidung, den Klassiker künftig nicht mehr zu organisieren, ist am Montagabend im Rahmen einer Vorstandssitzung gefallen. Unsere Sportredaktion hat Reaktionen heimischer Sportler und Funktionäre eingefangen.

Heiko Hofmann, Trainer der HSK-Auswahl, die am Samstag Platz drei erreichte: „Ich finde es sehr schade. Ich bin auch traurig, dass die Absage erfolgt ist. Aus sportlicher Sicht ist es ein ganz tolles Turnier gewesen. Auch die Organisation sucht seinesgleichen. Die Betreuung der Mannschaften ist einfach toll gewesen. In meiner Brust schlagen zwei Herzen. Bei Großveranstaltungen findet Randale immer wieder statt. Meschede ist keine Ausnahme. Ich muss gestehen, ich weiß nicht, wie man Herr dieser Ausschreitungen werden könnte. Im Vorfeld ist alles getan worden, die Kommunikation war groß. Dass Vollidioten ausrasten, kann man nie ganz ausschließen. Sie finden anscheinend immer wieder Mittel, um in die Halle zu kommen.“


Turnier-Ende Kerem Gönülal,
Spieler der HSK-Auswahl vom Westfalenligisten SuS Langscheid/Enkhausen: „Schade, dass das Turnier nicht mehr stattfinden wird. Es war immer eine coole Veranstaltung und es hat richtig Bock gemacht, gegen höherklassige Teams zu spielen. Ich kann die Entscheidung des SSV nachvollziehen, wenn immer nur Theater ist.“

Emil Mersovski, Spieler der HSK-Auswahl vom Westfalenligisten SuS Langscheid/Enkhausen: „Für mich ist es das beste Turnier im Sauerland gewesen. Schade, dass so eine Entscheidung getroffen worden ist.“

Daniel Berlinski, Spieler der HSK-Auswahl von RW Erlinghausen: „Das ist natürlich sehr schade. Es gibt im Sauerland von der Qualität her kein gleichwertiges Turnier. Ich war jetzt schon siebenmal dabei und habe mir natürlich schon jedes Mal in der Kabine den neuen Termin gespeichert. Ich habe mich immer riesig gefreut. Auf der anderen Seite kann ich aber auch die Verantwortlichen und den Sponsor verstehen. Wenn die Sicherheit der Leute nicht gewährleistet ist, macht solch ein tolles Turnier keinen Sinn mehr.“

Kommentar Alex Bruchhage, Trainer des Fußball-Landesligisten SC Neheim und als Spieler beim Veltins-Hallen-Masters mehrfach im Einsatz: „Es ist schade, dass aufgrund eines kleinen Prozentsatzes von Chaoten so ein Turnier nicht mehr durchgeführt wird. Es war für alle Spieler immer ein besonderes Highlight gegen Bundesliga-Nachwuchsmannschaften spielen zu können. Man nimmt den jungen Spielern durch die Absage auch die Plattform, sich zeigen zu können.“

Torsten Garbe, Trainer des Fußball-Landesligisten SV Hüsten 09: „Ich finde es schade, dass so ein tolles Turnier wegen einiger Chaoten abgesagt werden muss. Es ist nicht das erste Mal gewesen, dass es in Meschede Randale gegeben hat. Daher verstehe ich die Entscheidung des SSV Meschede. Es ist schade für den Sport.“

Ralf Detzner, Organisator des RWE-Winter-Cups vom SV Hüsten 09: „Fußball muss Spaß machen und Hallenfußball muss ein Spaß für die gesamte Familie sein. Der SSV hat dieses Turnier immer mit Herzblut auf die Beine gestellt, darum tut es mir für den SSV leid, da ich nachvollziehen kann, wie viel Arbeit im Hintergrund geleistet worden ist. Wenn man allerdings Angst um seine Gesundheit haben muss, dann ist es konsequent, potenziellen Gefahrenquellen aus dem Weg zu gehen. Daher kann ich die Entscheidung des SSV nachvollziehen.“