SSV Meschede zieht direkt in den SuperCup ein

Bestwig..  Der Fußball-Landesligist SSV Meschede hat den Regional-Cup „Sauerland Ost“ in Bestwig gewonnen und sich damit direkt für den Super-Cup in Hüsten qualifiziert. Hinter dem SSV Meschede qualifizierten sich B-Ligist Eyüp Spor Werdohl und A-Ligist Holzpfosten Schwerte für die Endrunde am 1. Februar in der Hüstener Sporthalle Große Wiese.

Im Finale des RegionalCups zwang Eyüp Spor Werdohl den favorisierten SSV Meschede ins Neunmeterschießen. Zunächst ging Werdohl in Führung, doch Tomas Pilarski sorgte für den Ausgleich. Im Neunmeterschießen hatte Meschede die besseren Nerven und einen starken Dirk Potofski zwischen den Pfosten. Emre Yilmaz, Mahmut Yavuzaslan und Sadam Mehovic trafen für den SSV zum 4:2-Sieg.

„Ich muss Werdohl ein großes Kompliment machen. Die Mannschaft hat ein sehr gutes Turnier gespielt“, sagte SSV-Coach Heiko Hofmann. Lob gab es vom Coach aber auch für das eigene Team. „Heute haben meine Jungs alle sehr gut gespielt. Wir hatten aufgrund von Verletzungen eine sehr gemischte Truppe, die das aber richtig gut gemacht hat. Ich bin sehr zufrieden, dass wir jetzt in Hüsten dabei sind.“

Nach einer guten Vorrunde und einem guten Start in die Doppel-K.o.-Runde war für Fatih Türkgücü Meschede am Ende nicht mehr als der sechste Platz drin. Der Spitzenreiter der A-Kreisliga West scheiterte zunächst an Holzpfosten Schwerte mit 1:2 und anschließend im Neunmeterschießen an Eyüp Spor (4:5).

Im Duell zwischen Fatih Türkgücü und Azadi Spor Brilon wurde es nach dem Schlusspfiff kurz hektisch, als einige Zuschauer auf das Spielfeld drangen. „Man muss Ausrichter TuS Velmede-Bestwig ein großes Kompliment machen“, sagte SSV-Coach Heiko Hofmann. „Die Ordner haben die Situation schnell im Griff gehabt.“

Für den SV Obermarsberg und den TuS Velmede-Bestwig war bereits nach der Vorrunde Schluss. TuS-Coach Daniele Murgo: „Wir haben das erste Spiel verschlafen und anschließend ganz ordentlich gespielt. Unser Turnier-Aus ist kein Beinbruch.“