Seriensieger Frank Plock in Felbecke glänzend aufgelegt

Sicherer Sprung: Richard Trippe (RV Schmallenberg-Oberkirchen) passiert im Sattel von Amateur bei der Veltins-Cup-Qualifikation in Felbecke fehlerfrei das Hindernis. Am Ende belegte er in dieser Prüfung hinter Frank Plock den zweiten Platz.
Sicherer Sprung: Richard Trippe (RV Schmallenberg-Oberkirchen) passiert im Sattel von Amateur bei der Veltins-Cup-Qualifikation in Felbecke fehlerfrei das Hindernis. Am Ende belegte er in dieser Prüfung hinter Frank Plock den zweiten Platz.
Foto: WP
Der für den RFV Borken startende Hesse Frank Plock gab alles, um die hochdotierten Springprüfungen in Schmallenberg-Felbecke zu gewinnen.

Schmallenberg/Sauerland..  Von der Reichs-Mark über die D-Mark bis hin zum Euro, das alles hat der Reitverein Schmallenberg-Lennestadt schon erlebt. Jetzt feierte er sein 80-jähriges Bestehen. Der große Erfolg hat sich auch beim diesjährigen Reiterturnier in Schmallenberg-Felbecke fortgesetzt. Über 700 Zuschauer kamen an den drei Turniertagen und freuten sich über sehr guten Reitsport in allen Klassen.

Der für den RFV Borken startende Hesse Frank Plock gab am zurückliegenden Samstag und Sonntag alles, um die hochdotierten Springprüfungen zu gewinnen. Am Samstag gelang ihm dieses Vorhaben auch prächtig. Bei der Falke-Trophy, einem S*-Springen, sicherte er sich im Sattel von Lexus, Gretel und Miss Picky die Plätze eins bis drei. Am Sonntag wurden die Karten dann neu gemischt. Der Routinier aus Hessen, der schon jüngst in Hellefeld den Großen Preis gewonnen hatte, war wieder richtig gut in Form, aber eine war am Ende dann doch noch schneller im S*-Springen mit Siegerrunde. Die gebürtige Oberberndorferin Huberta Vahle (RV Altenautal) und ihre Stute Fontaine erwiesen sich als wahre „Goldschnüffler“ und trugen die Siegerschleife in der passenden Farbe aus dem Parcours. Plock belegte mit Miss Picky den zweiten und mit Gretel den dritten Platz.

Super spannend verlief auch das Springen der Klasse M* mit Stechen um die Veltins-Cup-Qualifikation. Dort siegte ebenfalls Frank Plock, der in dieser Prüfung Agatha Christy gesattelt hatte. Den zweiten Platz belegte Richard Trippe (RV Oberkirchen) auf Amateur und als Dritte kam die Amazone Huberta Vahle auf Garzarelli in das Ziel. Alle drei Reiter blieben im Stechen fehlerlos, nur die minimalen Zeitabstände waren für die Platzierung maßgebend. Richard Trippe ist aufgrund seiner Top-Platzierungen an allen Turniertatgen zum erfolgreichsten Reiter des Jubiläumsturniers, das unter dem Motto „80 Jahre Pferdesport & FAIRantwortung in und um Schmallenberg“ stand, gekürt worden.

„Auch dieses Jahr waren die Reitertage sehr gut besucht“, sagte Christiane Gast, Chef-Organisatorin des RV Schmallenberg-Lennestadt. In dichten Reihen verfolgten die Zuschauer an allen Turniertagen die Prüfungen.

Über 50 Helfer haben alles gegeben, damit es den Sportler und ihre Pferden an nichts fehlt. „Wir können uns noch glücklich schätzen, dass wir so viele Helfer bekommen“, freute sich Christiane Gast. Für den Parcoursaufbau war der Detmolder Michael Neusesser verantwortlich.