„Schwimmfest ist ein starkes Stück Sauerland“

Krafteinsatz im Neheimer Natur-Freibad: Rund 800 Aktive aus zehn Nationen nahmen an dem 44. Schwimmfest des SV Neptun Neheim-Hüsten teil.  
Krafteinsatz im Neheimer Natur-Freibad: Rund 800 Aktive aus zehn Nationen nahmen an dem 44. Schwimmfest des SV Neptun Neheim-Hüsten teil.  
Foto: DOROTHE DOMKE
„Dass ein Schwimmfest 44 Jahre lang ausgetragen wird, ist ein starkes Stück Sauerland“, sagte Paul Senske im Interview mit Dieter Langer.

Neheim/Sauerland..  Günter Martin, Vorsitzender des Kreis-Sport-Bundes Hochsauerlandkreis, ließ es sich nicht nehmen, beim 44. Schwimmfest des SV Neptun Neheim-Hüsten vorbeizuschauen. Knapp 800 Nachwuchskräfte aus zehn Nationen tummelten sich über Pfingsten auf den 50-Meter-Bahnen im Neheimer Natur-Freibad.

„Dass derartige Breitensportveranstaltungen auf die Beine gestellt werden, finde ich wichtig. Wir können nicht nur von den Events im Profisport leben“, sagte Martin, der aus Sundern stammt, während des internationalen Frühschoppens am Pfingstsonntag. Auch Paul Senske, Vorsitzender des SC Neheim und ehemalige Chefredakteur von Radio Sauerland, tauchte im Festzelt auf. „Dass ein Schwimmfest 44 Jahre lang ausgetragen wird, ist ein starkes Stück Sauerland“, sagte er im Interview mit Dieter Langer, Vorsitzender des SV Neptun Neheim-Hüsten.

Senske war während der Bob- und Skeleton-Weltmeisterschaft im vergangenen Frühjahr in Winterberg als Mediendirektor im Einsatz. „Eine WM hat sicherlich andere Dimensionen als das Schwimmfest hier in Neheim“, sagte Senske. Die Atmosphäre während des Schwimmfestes sei, so der Sport-Fan weiter, wunderbar. „Eine große Familie eben“, fügte Senske an, ehe ihm die weiß-blaue Vereinsnadel und ein Gutschein überreicht worden ist. Ein Urgestein des Schwimmfestes ist auch Sascha Burdick vom SV Marsberg. Seit 15 Jahre ist der 32-Jährige als Kampfrichter beim Neheimer Schwimmfest im Einsatz. Darüber hinaus übt er beim SV Marsberg die Trainerfunktion aus. Die Marsberger, die die am 30. Mai zu ihrem Schwimmtag einladen, gehören schon seit 40 Jahren zu den regelmäßigen Gästen des Schwimmfestes. „Es ist eine schönes Veranstaltung“, sagte Burdick, nachdem er aus den Händen von Langer einen Pokal entgegen genommen hatte.