SC Neheim muss nach vorne effizienter spielen

Neheim..  „Wir fahren nach Werdohl, um etwas Zählbares mitzunehmen“, bringt Alex Bruchhage, Trainer des Fußball-Landesligisten SC Neheim, seine Erwartungen für das Auswärtsspiel am Ostermontag (Anpfiff 15.30 Uhr) gegen den Tabellenelften auf einen Nenner.

Erfolgreich will Bruchhage auf dem Platz immer sein. Auch diesmal. Doch die Analyse des Gegners sorgt für eine gewisse Zurückhaltung bei ihm. „In der Hinrunde war Werdohl noch ein heißer Kandidat für die unteren Tabellenränge. Dann gab es den Trainerwechsel, das Team hat sich stabilisiert und zuletzt sogar in Olpe gewonnen“, zählt Bruchhage die Vorzüge des Gegners auf. Aktuell belegt Neheim den sechsten Rang (28 Punkte).

„Hinten stehen wir stabil. Wir müssen aber nach vorne effizienter spielen“, skizziert Bruchhage die Vor- und Nachteile in seinem Team. Zumindest im Hinspiel hatten die Neheimer das Werdohler Team im Griff: Sie gewannen mit 3:0. Gegen eine Wiederholung hätten die Neheimer, die bis auf Björn Polzin (Handverletzung) in Bestbesetzung antreten werden, nichts einzuwenden.