SC Neheim gewinnt Arnsberger Stadtmeisterschaft

In bester Jubellaune kurz vor der Jahreswende: Die Landesliga-Fußballer des SC Neheim verteidigten bei der Arnsberger Hallen-Stadtmeisterschaft erfolgreich den Titelgewinn aus dem Vorjahr. Im Finale gewannen sie gegen den kampfstarken FC BW Gierskämpen nach Neunmeter-Schießen mit 6:5.
In bester Jubellaune kurz vor der Jahreswende: Die Landesliga-Fußballer des SC Neheim verteidigten bei der Arnsberger Hallen-Stadtmeisterschaft erfolgreich den Titelgewinn aus dem Vorjahr. Im Finale gewannen sie gegen den kampfstarken FC BW Gierskämpen nach Neunmeter-Schießen mit 6:5.
Foto: WP
Was wir bereits wissen
Der SC Neheim hat die Arnsberger Stadtmeisterschaft im Hallenfußball gewonnen und damit seinen Titel aus dem Vorjahr verteidigt.

Arnsberg..  Der Seriensieger räumt wieder ab. Der SC Neheim hat die Arnsberger Stadtmeisterschaft im Hallenfußball gewonnen und damit seinen Titel aus dem Vorjahr verteidigt. In einem dramatischen Finale bezwang der Landesligisten den A-Kreisligisten FC BW Gierskämpen nach Neunmeter-Schießen mit 6:5. Es war eine Neuauflage des letztjährigen Endspiels. Im „kleinen Finale“ triumphierte der A-Kreisligist TuS Bruchhausen, der den Liga-Konkurrenten SV Herdringen souverän mit 8:4 in die Schranken wies. Insgesamt 634 Zuschauer verfolgten die Finalrunde in der Sporthalle „Große Wiese“ in Arnsberg-Hüsten.

„Ich denke, wir haben verdient gewonnen. Gierskämpen ist nach dem 0:2-Rückstand noch einmal zurückgekommen. Respekt dafür“, sagte Alex Bruchhage, Trainer der Neheimer, kurz vor der Siegerehrung. Für den SC Neheim war es der insgesamt zehnte Titelgewinn in der Halle. Christian Hunecke, Spielertrainer des Vize-Meisters, war insgesamt mit der Leistung seines Teams zufrieden, obwohl er nur allzu gerne den Titel geholt hätte. „Nach dem 0:2 waren wir fast tot“, beschrieb er die zwischenzeitliche Konstellation. Es sei schade, so der Routinier weiter, dass es nicht geklappt habe.

Tim Rademacher und Baran Arslan hatten Neheim in der regulären Spielzeit mit 2:0 in Führung gebracht. Gierskämpen glich unter dem laufstarken Jubel seiner Fans innerhalb von einer Minute durch Christian Hunecke und Tom Pawelczyk zum 2:2 aus. Nach der torlosen Verlängerung über drei Minuten ging es ins Neunmeterschießen. Den entscheidenden und letzten Strafstoß für Gierskämpen setzte Felix Hunecke über das Tor. Grenzenloser Jubel der Neheimer folgte. Ebenfalls scheiterte der Gierskämpener Kamil Mika mit seinem Strafstoß, während Nico Schwedler, Barthomiej Mika und Kenneth Blaschke verwandelten. Für den SCN trafen Sylvio Meyer, Lukas Greis, Björn Polzin und Tim Rademacher. „Gierskämpen war wirklich ein toller Gegner“, urteilte Neheims Torhüter Sebastian Trägner, nachdem er die stürmischen Glückwünsche seiner Teamkollegen entgegen genommen hatte.

Im Spiel um Platz drei behielt der TuS Bruchhausen mit 8:4 gegen den SV Herdringen die Oberhand. Das TuS-Team war die Überraschung der Finalrunde. Denn es musste zahlreiche Ausfälle in Kauf nehmen, so dass Trainer Freddy Quebbemann sogar das Trikot überziehen musste. „Wir haben eine fantastische Vorrunde gezeigt und wollten ins Halbfinale. Jetzt stehen wir in der Rangfolge hinter Neheim und Gierskämpen. Das war unser Ziel“, sagte Quebbemann.

Nicht unzufrieden war auch Herdringens Trainer Klaus Strojnowski. „Wir haben ein super Turnier absolviert und sind Gruppensieger geworden“, analysierte der SVH-Coach. Kai Oberreuther (4), Nils Messler, Grazian Schwoch, Tobias Walter und Dennis Perez-Gomes trafen für Bruchhausen. Thomas Radzyninski, Olaf Stamm und Rene Zweimann (2) markierten die Tore für Herdringen.

Im Halbfinale hatte Neheim mit 5:0 gegen Bruchhausen gewonnen, Gierskämpen schaltete im Semifinale Herdringen aus (1:0).

SV Hüsten 09 ausgeschieden

Ausgeschieden sind nach der vorgeschalteten Gruppenphase der SV Hüsten 09 und der TuS Oeventrop sowie der TuS Müschede und der SV Holzen.