Rumpfteam der SG Ruhrtal verliert in Warstein mit 14:25

Zahlreiche Ausfälle: Das Rumpfteam der SG Ruhrtal (in der Abwehr) verlor gegen den VfS Warstein mit 14:25 (11:11). Die Damen von SGR-Trainer Stefan Probst kassierten ihre fünfte Saisonniederlage.
Zahlreiche Ausfälle: Das Rumpfteam der SG Ruhrtal (in der Abwehr) verlor gegen den VfS Warstein mit 14:25 (11:11). Die Damen von SGR-Trainer Stefan Probst kassierten ihre fünfte Saisonniederlage.
Foto: WP
Was wir bereits wissen
In der Handball-Bezirksliga der Frauen hat der TV Neheim das Derby beim HV Sundern gewonnen. Die SG Ruhrtal hatte in Warstein das Nachsehen.

Sauerland..  In der Handball-Bezirksliga der Frauen hat der TV Neheim das Derby beim HV Sundern gewonnen und damit seinen Negativlauf gestoppt.

Frauen, Verbandsliga: BSV Roxel - TV Arnsberg 19:25 (10:10). Mit der ersten Halbzeit seiner Mannschaft beim Schlusslicht Roxel war TVA-Coach Andreas Brüggemeier nicht einverstanden: „Das war eine Katastrophe. Wir hatten zunächst nicht die richtige Einstellung und haben uns gegen die doppelte Manndeckung von Roxel gegen unsere rechte und linke Rückraumspielerin fürchterlich schwer getan.“ Nach dem Seitenwechsel steigerte sich der Tabellenführer TV Arnsberg und zog schnell auf 20:11 davon. „Damit war das Ding durch. Insgesamt war es ein Arbeitssieg. Meine Mädels haben sich in der zweiten Halbzeit zusammengerissen.“ In der Tabelle hat der TVA weiterhin fünf Punkte Vorsprung auf den Tabellenzweiten HSG Schwerte/Westhofen.

TVA: Ehrnsperger, Ante; Hömberg (1), Löhr (1), Heidenreich (5/2), Grote (2), Kesseler (2/1), Binnberg (1), D. Topp (2), Dielitz (8), Mevenkamp (3).

Frauen, Bezirksliga: VfS Warstein - SG Ruhrtal 25:14 (11:11). Die SG Ruhrtal musste in Warstein ihrer dünn besetzten Bank Tribut zollen. In der ersten Halbzeit, in der Ruhrtal noch gut mithielt, verletzten sich zudem noch drei weitere Spielerinnen. „Es wird schwierig, wenn so viele Stammspielerinnen ausfallen. Wir konnten diese Ausfälle nicht kompensieren. Allerdings war unsere Torquote in der zweiten Halbzeit auch nicht so, wie sie sein sollte“, berichtete SG-Coach Stefan Probst. Im zweiten Spielabschnitt stand die Probst-Sieben gegen die körperlich starke Mannschaft des VfS Warstein zudem nicht mehr sicher in der Deckung und musste am Ende ihre fünfte Saisonniederlage hinnehmen.

SG: Schlender; Struwe, Vernholz, von Künßberg, E. Wolf (4), Iken (2), Gierse (2), H. Wolf (3), Feldmann (1), L. Wolf.

HV Sundern - TV Neheim 25:31 (14:18). Im Derby beendete der TV Neheim seinen Negativtrend von zuletzt fünf Spielen ohne Sieg. Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase (4:4) gab es in der 12. Minute eine sehr fragwürdige Rote Karte gegen Sunderns Abwehrchefin Johanna Simon, die bis zu diesem Zeitpunkt eine starke Partie gezeigt hatte. Beim TV Neheim wusste nun vor allem die überragende Lena Reuther die Lücken in der HVS-Abwehr zu nutzen. Bis zur Pause konnten sich die Gäste aus der Leuchtenstadt auf vier Tore absetzen, da sich der HV Sundern keine klaren Torchancen mehr erarbeiten konnte. Diesen Rückstand konnten die Röhrtalerinnen nach der Pause nicht mehr aufholen. Immer wieder gab es zu große Lücken in der HVS-Abwehr, die Neheim eiskalt zu Torerfolgen nutzte. Im Angriff agierte Sundern zudem teilweise zu unkonzentriert. „Die Abwehrleistung war für den starken Angriff der Neheimer einfach nicht gut genug“, teilte HVS-Interimstrainerin Sarah Bittern mit. Erleichtert war TVN-Coach Bastian Hammerschmidt: „Dieser Sieg tut richtig gut. Es war eine unglaublich gute Mannschaftsleistung. Ich bin sehr stolz auf die Mädels.“

HVS: Osterhaus, Jasakow; Hoffmann (7), Wingert (5), Liedhegener (3), Simon (2), Gierse (2), Stute (2), Riesselmann (2), Patt (2), Hoxha, Maas. - TVN: Eisenbarth, Millentrup; Reuther (14), Scholand, Mause (3), Becker (1), S. Müller, M. Müller (7/3), Lutz (3), Hilmerich (3), Linn, Krause, Kaiser.