RCS-Coach Schallow: „Sponsorenpool noch erweitern“

Genießen derzeit die traningsfreie Zeit: Die erfolgreichen Volleyballerinnen des RC Sorpesee.
Genießen derzeit die traningsfreie Zeit: Die erfolgreichen Volleyballerinnen des RC Sorpesee.
Foto: WP
Was wir bereits wissen
„Es war ein stimmungsvoller Abschluss“, fasste Julian Schallow, Trainer des RC Sorpesee, die Aufstiegsfeier zusammen. Auch die 2. Liga war ein Thema.

Langscheid..  „Es war ein echt stimmungsvoller Abschluss der erfolgreichen Damensaison“, fasste Julian Schallow, Erfolgstrainer der Volleyballerinnen des RC Sorpesee, die gemeinsame Aufstiegsfeier im Bootshaus zusammen.

Die dritte Mannschaft des RCS hat kurz zuvor ihren 15. Sieg eingefahren und konnte somit äußerst entspannt als Meister der Landesliga 5 bei der Feier Vollgas geben. Die erste Mannschaft hatte ebenfalls schon spielfrei und konnte in stressfreier Atmosphäre die Meisterschaft in der Dritten Liga sowie den Pokalsieg noch einmal genießen. „Besonders erwähnenswert ist, dass fast alle Eltern und Helfer mit dabei waren und das Bootshaus entsprechend gut gefüllt war“, führte Schallow aus. Zur Beschreibung der Stimmung in den erfolgreichen Teams seien, so Schallows Eindruck, nicht viele Worte nötig gewesen. „Nach dieser Saison war Feiern einfach angesagt“, beschreibt Schallow die unglaubliche Euphorie in den RCS-Reihen.

Derzeit genießen die RCS-Damen die trainingsfreie Zeit. „Danach beginnen wir mit der Vorbereitung der U20 auf die Westdeutschen und die vierte Mannschaft wird sich auf die Relegation vorbereiten“, beschreibt Schallow die geplanten Aktionen in der Halle. Einen Abgang gibt es bei der ersten Mannschaft: Johanna Voß wurde beim letzten Heimspiel bereits verabschiedet. Sie nimmt ein Stipendium in den USA auf und wird daher in der kommenden Saison nicht zur Verfügung stehen. „Mit allen anderen Spielerinnen des Aufstiegsteams laufen die Gespräche, so dass wir für unsere Verhältnisse vielleicht sogar recht große Kontinuität erwarten können“, erläuterte Schallow die Personalsituation.

Ebenfalls in guten Gesprächen befinde sich, so Schallow, der RCS im Hinblick auf das Thema „2. Bundesliga.“ „Wir haben noch nicht alles unter Dach und Fach, aber schon einige Zusagen von alten und auch neuen Sponsoren. Den Sponsorenpool müssen wir in jedem Fall noch erweitern und mit der Hilfe von Gisbert Scheffer vom Team Wandres sind wir guter Hoffnung, alles stemmen zu können“, skizziert Schallow den aktuellen Stand. Auch wünsche sich der RCS, so Schallow weiter, eine weitere Zusammenarbeit mit dem bisherigen Hauptsponsor, Caso Germany. Peter Braukmann, der Geschäftsführer von Caso, hat es sich nicht nehmen lassen, dem Team im Rahmen der Aufstiegsfeier zur Meisterschaft in der Dritten Liga persönlich zu gratulieren.