RC Sorpesee stellt erneut die „Mannschaft des Jahres“

Zum zweiten Mal in Folge zur „Mannschaft des Jahres“ gewählt: Die erfolgreichen Volleyballerinnen des RC Sorpesee auf der Bühne in der Konzerthalle Olsberg.
Zum zweiten Mal in Folge zur „Mannschaft des Jahres“ gewählt: Die erfolgreichen Volleyballerinnen des RC Sorpesee auf der Bühne in der Konzerthalle Olsberg.
Foto: WP/Knepper
Was wir bereits wissen
Entertainment in atemberaubender Höchstgeschwindigkeit und ein 18. Geburtstag. Die 18. HSK-Sportgala in Olsberg sorgte für pure Begeisterung.

Olsberg..  Entertainment in atemberaubender Höchstgeschwindigkeit und ein 18. Geburtstag. Die 18. HSK-Sportgala in der Konzerthalle Olsberg sorgte am Samstagabend für pure Begeisterung bei den rund 600 Gästen. Jacqueline Lölling von der RSG Hochsauerland ist zur „Sportlerin des Jahres 2014“ im Hochsauerlandkreis gewählt worden. Moritz Kemper, Nachwuchsschwimmer des SV Neptun Neheim Hüsten, ist als „Sportler des Jahres 2014“ ausgezeichnet worden. Die erfolgreichen Volleyballerinnen des RC Sorpesee sind zum zweiten Mal in Folge zur „Mannschaft des Jahres“ gekürt worden.

Für Jacqueline Lölling, die aus Olsberg stammt, war es ein Heimspiel. 2012 belegte sie bereits Rang zwei bei der HSK-Sportgala, 2013 Platz drei und jetzt entschied sie das Rennen zur ihren Gunsten (811 Stimmen). Im vergangenen Jahr wurde sie Junioren-Weltmeisterin im Skeleton, bei der Bob- und Skeleton-WM in Winterberg holte sie Silber. „Es war sehr knapp“, ließ die 20-Jährige den entscheidenden vierten WM-Lauf noch einmal Revue passieren. Bobfahrerin und Vorjahressiegerin Erline Nolte (BSC Winterberg, 662 Stimmen) und Minigolferin Annika Dellmann (MSK Neheim-Hüsten, 542 Stimmen) folgten auf den Plätzen zwei und drei. Da Erline Nolte sich derzeit im Urlaub befindet, nahm Christoph Brieden, 2. Vorsitzender des BSC Winterberg, die Auszeichnung entgegen.

Einen wirklich verrückten Tag erlebte Top-Schwimmer Moritz Kemper. Am Tag der Gala wurde der Deutsche Jahrgangmeister über 50 m Brust 18 Jahre alt. „Ich habe bis fünf Uhr morgens gefeiert, aber um 10 Uhr ist schon wieder aufgeräumt worden“, erläuterte der Top-Sportler im Gespräch mit Moderatorin Nicola Collas. Klar, dass das Publikum für den „Sportler des Jahres“ (619 Stimmen) als Zugabe ein „Happy Birthday“ anstimmte. Für den Spitzen-Schwimmer beginnen am kommenden Dienstag die Abitur-Prüfungen. Ab September ist dann eine Ausbildung bei der Landespolizei geplant. Der Neptun-Schwimmer setzte sich gegen den Nordischen Kombinierer Justin Moczarski vom SK Winterberg (588 Stimmen) und Bobfahrer Christian Paffe (566 Stimmen) vom BRC Hallenberg durch.

Die Volleyballerinnen des RC Sorpesee (843 Stimmen), die sich als Aufsteiger souverän die Meisterschaft in der Dritten Liga gesichert haben und zudem den Bezirkspokal gewonnen haben, wiederholten ihren Vorjahressieg. Das Team des erfolgreichen Trainergespanns Julian Schallow und Dr. Linus Tepe setzt damit seinen Höhenflug fort. Auf dem Spielfeld tragen sie einheitlich ihre Trikots, im Konzertsaal präsentierten sie sich ebenfalls in einem schicken Dress-Code. „Sie sind besser anzusehen als Boris Becker“, ließ sich Sunderns Bürgermeister Detlef Lins, der die Laudatio hielt, zu einem spontanen Vergleich hinreißen. Auf dem zweiten Platz landete die Rhönradmannschaft des Ski-Clubs Brilon (Deutscher Vereins-Mannschafts-Meister, 715 Stimmen), und Rang drei belegten die Handballerinnen des TV Arnsberg (636 Stimmen), die als unangefochtener Tabellenführer der Verbandsliga nach Olsberg angereist sind und sich kurz vor Ostern vorzeitig den Oberliga-Aufstieg gesichert haben.

Die Konzerthalle war ein Mekka der Top-Sportler aus dem gesamten Sauerland. Das Rahmenprogramm war darüber hinaus kurzweilig und auch spektakulär. Vor allem die Air-Track-Show, bei der turnerische Höchstleistungen auf Weltklasseniveau gezeigt wurden, sorgte am Ende für Zugabe-Rufe. Salti mit und ohne Schrauben. Mit Standing Ovations wurden die Turner der polnischen Nationalmannschaft verabschiedet. Zuvor hatten die Bundesliga-Turner der KTG Heidelberg als „Trio Horses“ am Pauschenpferd für eine witzig kraftvolle Show gesorgt. „Es ist perfekt gelaufen. Es ist ein sehr gelungener Abend gewesen“, sagte Jens Morgenstern vom veranstaltenden Kreis-Sport-Bund Hochsauerlandkreis kurz vor dem Anpfiff der After-Show-Party. Vor allem die Air-Track-Show sei, so Morgenstern weiter, ein absolutes Highlight gewesen.