Meschede trifft auf verstärkte dritte Garnitur aus Münster

Wollen zurück in die Erfolgsspur: Die Volleyballerinnen des SSV Meschede.
Wollen zurück in die Erfolgsspur: Die Volleyballerinnen des SSV Meschede.
Foto: Tobias Aufmkolk
Was wir bereits wissen
Die Oberliga-Volleyballerinnen des SSV Meschede wollen nach zuletzt zwei Niederlagen in Folge zurück in die Erfolgsspur.

Meschede..  Die Mannschaft von SSV-Trainer Uwe Schlinkert, die aktuell auf dem vierten Platz liegt, erwartet am Samstag, 7. Februar, um 19.30 Uhr in der Sporthalle Rautenschemm die dritte Garnitur des USC Münster.

Der USC Münster III rangiert in der Tabelle auf dem viertletzten Platz. Die Verantwortlichen des USC Münster wollen unbedingt in der Oberliga bleiben. Aus diesem Grund wurde das Projekt „Jugend forscht“ erst einmal zu den Akten gelegt. Beim 3:2-Sieg zuletzt gegen TUSEM Essen kamen mit Claudia Vetter (41 Jahre, vormals Claudia Frank) und Johanna Thewes (40 Jahre, vormals Johanna Reinink) zwei ehemalige Nationalspielern zum Einsatz. Beide Spielerinnen wurden reaktiviert und könnten auch in Meschede wieder für Münster III auflaufen.

Uwe Schlinkert, Trainer des SSV Meschede, lässt sich von den Reaktivierung der beiden Nationalspielerinnen nicht einschüchtern. „Bange machen gilt nicht“, sagt Schlinkert und ergänzt: „Hin und wieder bringen ehemalige Stars ein junges Team auch mehr durcheinander, als dass sie ihm nützen. Wir setzen auf unseren Teamgeist und unser tolles Publikum. Wir wollen drei weitere Punkte im Kampf um den Klassenerhalt einfahren.“