Meschede reist zum besten Rückrunden-Team

Lennestadt/Meschede..  Am Ostermontag hat sich der SSV Meschede in der Fußball-Landesliga 2 mit einem 1:0 über den BSV Menden wieder auf den zweiten Tabellenplatz vorgeschoben. Am kommenden Sonntag wird es nicht einfach für die Elf von Trainer Heiko Hofmann, sich im Kampf um den begehrten Relegationsplatz weiterhin zu behaupten.

Um 15.30 Uhr ist der SSV im Hensel-Stadion beim FC Lennestadt zu Gast. Fünf Siege in Folge legte der aktuelle Tabellenachte zuletzt hin. Eine Serie, die auch Eindruck beim Mescheder Coach hinterlassen hat. „Lennestadt ist die beste Mannschaft der Rückrunde. Sie hat bisher alle Rückrundenspiele gewonnen. Aus diesem Grund wäre ich im Vorfeld mit einer Punkteteilung nicht unzufrieden“, sagte Hofmann. Der Mescheder Trainer muss neben Lukas Cramer und Ekrem Yavuzaslan vermutlich auch auf Mahmut Yavuzaslan verzichten. Der offensive Mittelfeldspieler zog sich bei einem Zusammenprall im Menden-Spiel eine Prellung im Becken- bzw. Hüftbereich zu. „Wir müssen mal schauen, wie sich die Verletzung bis Sonntag entwickelt. So eine Blessur im Beckenbereich ist sehr schmerzhaft“, sagte Hofmann. Wenn Mahmut Yavuzaslan nicht zur Verfügung stehen sollten, muss der Mescheder Trainer improvisieren. „Es hilft jetzt nicht, wenn wir rumjammern. Auch wenn uns drei wichtige Spieler fehlen, muss ich mal schauen, wie ich spielen lasse. Es ist auf alle Fälle eine Herausforderung“, beschreibt der Mescheder Trainer die Situation.

Heimstarke Lennestädter

Dass Lennestadt auf eigenem Platz extrem stark ist, weiß auch Heiko Hofmann. „Mit Florian Friedrichs, Kevin Schulte und Philipp Thöne hat Lennestadt sehr gute Leute in den eigenen Reihen, um nur drei Spieler zu nennen“. Davon, dass der FC Lennestadt im Hinspiel mit 1:7 in Mescheder sprichwörtlich untergegangen ist, will Heiko Hofmann nichts mehr wissen. „Bei diesem deutlichen und hochverdienten Sieg war Lennestadt gar nicht richtig auf dem Platz. Jetzt steht unter dem neuen Trainer Jürgen Winkel eine ganz andere Mannschaft. Das haben nicht nur die letzten Wochen gezeigt“. Der SSV Meschede fährt allerdings nicht nach Lennestadt, um nur die Punkte abzuliefern. Hofmann: „Wir gehen zwar mit viel Respekt in dieses Spiel, wissen aber auch, was wir können. Wenn wir aus Lennestadt etwas mitnehmen wollen, dann müssen wir eine Topleistung abrufen und von Beginn an extrem gut unterwegs sein. Dann sind wir auch in der Lage, einen oder vielleicht aus drei Punkte mitzunehmen“.