Das aktuelle Wetter NRW 16°C
Fussball

Löseke: Westfalenliga ist das Maß aller Dinge

01.06.2012 | 20:04 Uhr
Löseke: Westfalenliga ist das Maß aller Dinge
Bernd Löseke, Trainer des SuS Langscheid/Enkhausen. Foto: Fabian Stratenschulte

Langscheid. Der SuS Langscheid/Enkhausen hat vor dem letzten Spieltag den Klassenerhalt in der Fußball-Westfalenliga 2 gesichert. Trainer Bernd Löseke zieht vor dem Heimspiel gegen Braumbauer am Sonntag, 3. Juni, Bilanz und blickt voraus.

„Wir hatten uns ein wenig mehr versprochen“, sagt Löseke. Langscheid steht mit 40 Punkten auf Rang 12 und kann mit Schützenhilfe und einem Heimsieg gegen Brambauer (Sonntag, 3. Juni, 15 Uhr) noch auf Rang neun klettern. Bernd Löseke hatte vor der Saison Platz sechs und die damit verbundene Qualifikation für die Oberliga als Ziel ausgegeben. „Das hätte klappen können, wenn alles normal verlaufen wäre. Aber im Fußball läuft selten alles normal“, sagt Löseke.

Langscheid hatte in der Saison 2011/12 großes Verletzungspech. Der etatmäßige „Sechser“ Robin Hoffmann fiel nach einem Schienbeinbruch mehrere Monate lang aus. Verteidiger Christian Hunecke musste mit einem ausgekugelten Ellenbogen 12 Wochen lang pausieren. Auch Jan Apolinarski (Bänderriss), Markus Kulisch (Meniskuseinriss), Sergej Litau (Ferse) und Manuel Huff (Bänder) blieben nicht beschwerdefrei. Löseke: „Andere Vereine haben im Winter nachgerüstet, wir nicht. Wir versuchen mit vergleichsweise geringen Mitteln, hochklassig Fußball zu spielen. Die Oberliga hätte uns vor ex­treme Probleme gestellt. Die Westfalenliga ist machbar, aber auch das Maß aller Dinge.“

In der kommenden Saison wird Langscheid den vor zwei Jahren eingeleiteten Verjüngungsprozess fortsetzen. Mit Filippo Vento (TuS Müschede), Mario Altfeld (SG Balve/Garbeck), Pascal Beilfuß (SC Paderborn II), Jan Schulte-Albert (SV Hüsten 09) und Dominik Meisterjahn (TuS Sundern) stehen fünf Zugänge fest. Trainer Bernd Löseke verteidigt die Transferpolitik. „Es wird keiner als Westfalenliga-Spieler geboren. Wir sind von den talentierten Leuten aus der Umgebung überzeugt. Der Verein wird auch in Zukunft kein Harakiri machen und sich nicht verschulden.“ Langscheid startet am Dienstag, 11. Juli, in die Vorbereitung. Die Saison 2012/13 beginnt am 19. August.

Sauerlandsport


Kommentare
Aus dem Ressort
2:1 - RW Erlinghausen steigert sich nach Rückstand
Fussball
Der Fußball-Bezirksligist SV Brilon hat sein Vorbereitungsspiel gegen den Landesligisten RW Erlinghausen vor 80 Zuschauern an der Jakobuslinde verloren. Deutliche Siege konnten die SG Wennemen/Olpe und der SuS Westenfeld einfahren. Der SC Kückelheim-Salwey II verspielte eine 2:0-Führung.
Jorinde Schrenk sichert sich zwei Titel bei der DM
Reiten
Jorinde Schrenk, Ausbilderin und Trainerin der Reitschule Berger sowie Wahlsauerländerin, brachte mit ihrem imposanten Hengst „Glaesir von Gut Wertheim“ gleich zwei Meistertitel von der Deutschen Islandpferde Meisterschaft mit ins Sauerland. Schrenk siegte im Viergangspreis und in der Dressurkür.
SV Dorlar-Sellinghausen setzt wieder auf sein Publikum
Fussball
Der Bezirksliga-Aufsteiger SV Dorlar-Sellinghausen setzt im Kampf um den Klassenerhalt wieder auf seine Anhänger. „Unser tolles Publikum war in der A-Kreisliga unser zwölfter Mann. In der Bezirksliga wird es bestimmt noch besser“, sagt sich Burghard Pieper, 1. Vorsitzender des SV.
Herren 40 des TC BW Sundern II gelingt Kreisliga-Aufstieg
Tennis
In einem extrem spannenden Spiel gegen den TC Bad Fredeburg gelang der zweiten Herren-40-Mannschaft des TC BW Sundern der Aufstieg in die Kreisliga. Fast verspielte BW Sundern eine 3:0-Führung, setzte sich am Ende aber im letzten Doppel im Match-Tiebreak doch noch durch.
Nachwuchs überzeugt bei der Kreisjüngstenmeisterschaft
Tennis
Der Nachwuchs aus dem Tenniskreis Sauerland spielte auf der Anlage in Herdringen die Kreismeister in den Altersklassen U9 und U10 aus. Drei Tage lang boten die 28 Jungen und zwölf Mädchen im Midcourt und Großfeld gute Spiele mit zum Teil hohem Niveau. Ausrichter war der Herdringer TC.
Umfrage
Soll es im Fußball- und Leichtathletikkreis Hochsauerlandkreis nach dem Rücktritt von Michael Lichtnecker einen außerordentlichen Kreistag mit Neuwahlen geben?

Soll es im Fußball- und Leichtathletikkreis Hochsauerlandkreis nach dem Rücktritt von Michael Lichtnecker einen außerordentlichen Kreistag mit Neuwahlen geben?

So haben unsere Leser abgestimmt

Ja, es muss schnell einen Neuanfang unter neuer Führung geben.
82%
Nein. Der Kreisvorstand macht gute Arbeit und ist weiter handlungsfähig.
10%
Ist mir egal. Im HSK-Vorstand ändert sich sowieso nicht viel.
8%
646 abgegebene Stimmen
 
Fotos und Videos
Elf Prüfungen in Oeventrop
Bildgalerie
Reiten
Trainingscamp von Langscheid/Enkh.
Bildgalerie
Fussball
Eslohe - Neheim 1:3
Bildgalerie
Fussballvorbereitung
Schmallenberg - Attendorn 1:1
Bildgalerie
Vorbereitungsfussballspie...