Langscheids Rückzug: Entscheidungsspiele in Arnsberg

Konkretisiert nach dem Rückzug des SuS Langscheid/Enkhausen aus der Westfalenliga die Konsequenzen für den Fußball-Kreis Arnsberg: Michael Ternes, Vorsitzender des Kreis-Fußball-Ausschusses.
Konkretisiert nach dem Rückzug des SuS Langscheid/Enkhausen aus der Westfalenliga die Konsequenzen für den Fußball-Kreis Arnsberg: Michael Ternes, Vorsitzender des Kreis-Fußball-Ausschusses.
Foto: Ted Jones /WP Sport
Was wir bereits wissen
Welchen Einfluss hat der Rückzug des SuS Langscheid/Enkhausen aus der Westfalenliga auf den Fußball-Kreis Arnsberg? Michael Ternes klärt auf.

Arnsberg/Meschede..  Welchen Einfluss hat der Rückzug des SuS Langscheid/Enkhausen aus der Westfalenliga auf den Fußball-Kreis Arnsberg? „Dazu habe ich viele Anfragen erhalten“, erläuterte Michael Ternes, Vorsitzender des Arnsberger Kreis-Fußball-Ausschusses. Bisher konnte er nach eigenen Angaben keinerlei Auskünfte geben, da Langscheid zunächst die angekündigten Anträge stellen musste. „Dies ist nun geschehen“, sagte Ternes, der die Abläufe für die letzten acht Spieltage sowie die sich nach dem Saisonende anschließende Entwicklung im Kreis Arnsberg nun konkretisieren kann.

Der SuS Langscheid/Enkhausen habe, so Ternes, beim Präsidium des in Kaiserau ansässigen Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen (FLVW) beantragt, die erste Mannschaft mit Ablauf der Saison aus der Westfalenliga zurück zu ziehen und in der Saison 2015/16 in der Bezirksliga an den Start zu gehen. „Er wäre somit erster Absteiger aus der Westfalenliga“, führte Ternes aus. Des weiteren sei, so Ternes, beantragt worden, die zweite Mannschaft mit Ablauf des letzten Spieltages aus der Fußball-Bezirksliga 4 zurück zu ziehen und in der Saison 2015/16 in der Kreisliga B zum Einsatz kommen zu lassen. „Somit wäre Langscheid/Enkhausen II in der Saison 2014/15 erster Absteiger aus der Bezirksliga 4“, erläuterte Ternes. Die dritte Mannschaft des SuS Langscheid/Enkhausen soll mit Ablauf der Saison 2014/15 vom Spielbetrieb zurückgezogen werden.

„So lauten die Anträge des SuS, die in dieser Woche offiziell gestellt worden sind. Diese werden nun durch das Verbandspräsidium geprüft und beschieden“, skizziert Ternes den weiteren Verwaltungsweg.

„Sollten die Anträge wie gestellt genehmigt werden, hätten wir als Konsequenz für unseren Fußball-Kreis einen Absteiger aus der Bezirksliga“, sagte Ternes. Gemäß der Auf- und Abstiegsregelung hat dies nach Aussagen von Ternes folgende Konsequenzen auf die weitere Saison im Fußball-Kreis Arnsberg:

1. Ein Absteiger aus der Bezirksliga führt zu einer verringerten Anzahl an von Aufsteigern. Langscheid II hätte ein Startrecht in der Kreisliga A, verzichtet aber nach Auskunft von Ternes hierauf und möchte in der Kreisliga B spielen. Hierdurch wird ein Platz in der Kreisliga A frei. Dieser wird gemäß der Auf- und Abstiegsregelung in einem Entscheidungsspiel zwischen dem 15. der Kreisliga A und dem Dritten der Kreisliga B ausgespielt. Langscheid II nimmt den frei gewordenen Platz in der Kreisliga B ein.

2. Langscheid III wird mit Ablauf des letzten Spieltages vom Spielbetrieb zurückgezogen. Hierdurch wird ein Platz in der Kreisliga B frei. Dieser wird gemäß der Auf- und Abstiegsregelung in einem Entscheidungsspiel zwischen dem 15. der Kreisliga B und dem Dritten der Kreisliga C vergeben. Hierdurch wird wiederum ein Platz in der Kreisliga C frei. Dieser wird gemäß der Auf- und Abstiegsregelung an den Sieger eines Entscheidungsspieles zwischen dem 15. der Kreisliga C und dem Dritten der Kreisliga D vergeben.

„Sollten wir die Mitteilung aus Kaiserau über die Bescheidung der Anträge erhalten, werden wir dies sofort mitteilen. Erst danach ist das Ganze spruchreif und die von mir geschilderten Ausführungen werden dann greifen“, machte Ternes deutlich.

Wie bereits während des Staffeltages im Sommer mitgeteilt, werden eventuelle Entscheidungsspiele unmittelbar, möglichst innerhalb einer Woche nach dem Saisonende stattfinden. „Da es immer und immer wieder frühzeitig angekündigt wird, dass die Vereine bei ihren Mannschaftsfahrtplanungen die Termine für mögliche Entscheidungsspiele berücksichtigen sollten, werden wir bei Überschneidungen keine Rücksicht drauf nehmen können“, beschreibt Ternes die grundsätzliche Haltung des Kreis-Vorstandes. Der letzte Spieltag findet am 14. Juni statt und die Saison mit Wechselfristen endet offiziell am 30. Juni.