Langscheids mühevoller Finaleinzug

Herdringen..  Mit viel Mühe ins Finale. Die Westfalenliga-Fußballer des SuS Langscheid/Enkhausen haben das Halbfinale im Arnsberger Kreispokal gegen den drei Klassen tiefer spielenden A-Kreisligisten SV Herdringen vor rund 100 Zuschauern nach Verlängerung mit 3:1 (2:1) gewonnen. Der Titelverteidiger aus Langscheid trifft nun im Endspiel am 13. Mai auf den Sieger der Partie BW Gierskämpen gegen SV Hüsten 09.

Nach der regulären Spielzeit hatte es 1:1 (0:0) gestanden. Filippo Vento hatte den SuS durch einen Kopfball mit 1:0 (72.) in Führung gebracht, ehe die spielstarken Gastgeber nur drei Minuten später durch Daniel Strojnowski, der SuS-Keeper Jonas Bauerdick mit einem herrlichen Lupfer überlistete, zum 1:1-Ausgleich traf.

Steve Banyik brachte Langscheid in der Verlängerung durch einen verwandelten Elfmeter mit 2:1 in Führung (105.). Zuvor hatte der Herdringer Vincenzo Rossi mit der Hand auf der Linie geklärt und erhielt dafür von Schiedsrichter Marcel Birnbaum (Sundern) die Rote Karte. In der 114. Minute machte Dominik Meisterjahn nach feiner Vorarbeit von Markus Kulisch mit dem Treffer zur 3:1-Führung (114.) alles klar. Der SV Herdringen präsentierte sich insgesamt lauffreudig und stand in der Defensive kompakt. Beim Noch-Westfalenligisten aus Langscheid fehlten die zündenden Ideen.

„In der ersten Halbzeit war Herdringen besser, im zweiten Spielabschnitt gab es keinen Unterschied und in der Verlängerung waren wir besser“, fasste Bernd Löseke, Trainer des SuS, den Pokalauftritt zusammen.

Langscheids Abwehrstratege Manuel Huff schied aufgrund einer Fußverletzung (63.) vorzeitig aus. Nach einer ersten Diagnose soll er sich einen Bänderriss im rechten Fuß zugezogen haben.

SV Herdringen: Schulte, Radzyminski, Stamm (106. Schmitz), G. Rossi, Strojnowski (97. Rex), Kern, Zweimann, Rosenberg, Welschoff (67. Arib), Spyra, V. Rossi.

SuS: Bauerdick, Banyik, Veseli, Vento, Kulisch, Klamann, Brüll, Davids, Gawenda (83. Ullmann), Huff (63. Meisterjahn), Renghausen (46. Gönülal).

Tore: 0:1 (72.) Vento, 1:1 (75.) Strojnowski, 1:2 (105.) Banyik, 1:3 (114.) Meisterjahn.