Interview mit Stockums Vorsitzenden Claus Birkner

Einsatz in der Sporthalle des Schulzentrums in Sundern: Marco Pometti (2. v. re.) und Pasquale Curcio (rechts) freuen sich riesig nach der Pokalübergabe durch Claus Birkner (2. v. li.), Vorsitzender des gastgebenden SSV Stockum, und Dominik Ross, 2. Vorsitzender des SSV.
Einsatz in der Sporthalle des Schulzentrums in Sundern: Marco Pometti (2. v. re.) und Pasquale Curcio (rechts) freuen sich riesig nach der Pokalübergabe durch Claus Birkner (2. v. li.), Vorsitzender des gastgebenden SSV Stockum, und Dominik Ross, 2. Vorsitzender des SSV.
Foto: WP/Knepper
Was wir bereits wissen
„Wir haben Habfinals gesehen, die zum Teil ja das Finale waren“, sagte Claus Birkner, Vorsitzender des ausrichtenden SSV Stockum, im Interview.

Sundern..  Sein Platz war am vergangenen Samstag in der Sporthalle des Schulzentrums in Sundern. Claus Birkner, Vorsitzender des SSV Stockum, war mit seinem Team für die Organisation der Hallenfußball-Stadtmeisterschaft verantwortlich. Nachdem Bezirksligist TuS Sundern zum dritten Mal mit der Stadtkrone ausgezeichnet worden war, sprach die Sauerland-Sportredaktion mit dem SSV-Chef.

Wie sieht das Fazit des 1. Vorsitzenden des SSV Stockum aus?

Claus Birkner: Die Vorbereitung hat sich gelohnt. Es war wirklich ein gutes Turnier. Auch qualitativ war es in Ordnung. Wir haben spannende Vorrundenspiele gesehen, die teilweise sehr eng waren. Wir haben Habfinals gesehen, die zum Teil ja das Finale waren.

Sind Sie mit der Zuschauerresonanz zufrieden?

Ja, wir haben einfach Glück gehabt. Wir dürften nach ersten Schätzungen zwischen 280 und 300 zahlende Zuschauer gehabt haben. Das Wetter spielte mit, dass man nicht mit der Mama spazieren gehen musste. Das Turnier war sehr gut von meinen Leuten organisiert. Es war einfach ein perfekter Tag.

Es ist nach den Futsal-Regeln, aber mit dem klassischen Fußball gespielt worden. Welche Rückmeldungen haben Sie erhalten?

Ja, es ist gewöhnungsbedürftig. Die Regeln muss man erst einmal verinnerlichen. Ich glaube, dass man um den neuen Ball nicht herumkommen wird, weil die Regeln genau danach ausgerichtet sind. Aber die Zukunft wird es zeigen.

Was darf man künftig vom SSV Stockum erwarten?

Die Stadtmeisterschaften waren ein kleiner Mosaikstein in der großen Welt des normalen Fußballs. Wir sind ein gut ausgerichteter Verein mit einem guten Vorstand. Wir haben den sechsten Tabellenplatz und versuchen, oben weiter mitzuspielen. Wir werden uns noch verstärken zur Rückrunde. Neben Dominik Reinsch kommt noch eine zweite Verstärkung. Wir werden die Kreisliga-A-Saison hoffentlich einstellig beenden. Davon gehe ich eigentlich aus. Was in der Saison 2015/2016 ist, schauen wir dann einmal.