HSK-Derbys stehen in der Bezirksliga im Mittelpunkt

Foto: WP
Was wir bereits wissen
In der Handball-Bezirksliga der Frauen stehen die Derbys zwischen dem HV Sundern und TV Neheim sowie VfS Warstein und der SG Ruhrtal im Mittelpunkt.

Sauerland..  Verbandsliga-Tabellenführer TV Arnsberg ist bei Schlusslicht BSV Roxel zu Gast.

Frauen, Verbandsliga: BSV Roxel - TV Arnsberg (Sa., 17 Uhr). Spitzenreiter TV Arnsberg will seiner Favoritenrolle im Münsterland gerecht werden. „Es wäre fahrlässig, wenn wir in solchen Spielen Punkte liegen lassen würden. Daher müssen wir erneut alles in die Waagschale werfen und vor allem ruhig bleiben“, erklärt TVA-Coach Andreas Brüggemeier. Roxel kassierte zuletzt drei Niederlagen in Folge, hat aber nur einen Punkt Rückstand auf den ersten Nichtabstiegsplatz. Beim TVA fallen Julia Potthoff und Eva Heickel aus. Dafür steht Sabrina Hömberg wieder zur Verfügung.

HV Sundern - TV Neheim (Sa., 17 Uhr). In der Hinrunde musste sich der Tabellensechste HV Sundern knapp mit 24:26 geschlagen geben. Zuletzt gewann Sundern vier der vergangenen fünf Punktspiele. HVS-Interimstrainerin Sarah Bittern erwartet ein enges Derby: „Es wird ein Spiel auf Augenhöhe werden, in dem die bessere Tagesform ausschlaggebend sein wird. Wir hoffen erneut auf die großartige Unterstützung unserer Zuschauer.“ Der Einsatz von Torfrau Laura Osterhaus ist noch fraglich.

TV Neheim will Negativtrend stoppen

Der Tabellenfünfte TV Neheim hat aus den vergangenen fünf Partien nur einen Punkt geholt und wie der HV Sundern nur fünf Punkte Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz. TVN-Coach Bastian Hammerschmidt: „Daher wären Punkte im Derby für uns sehr wichtig. Wi müssen vor allem in der Defensive stabiler stehen.“ Sarah Handtke und Dunja Landsknecht stehen den Leuchtenstädterinnen nicht zur Verfügung.

Frauen, Bezirksliga: VfS Warstein - SG Ruhrtal (Sa., 16.30 Uhr). Die personelle Situation beim Tabellendritten SG Ruhrtal bleibt weiter angespannt. Brouwer, Voigt, Vollmer, Friederritzi sowie die Torfrauen Köster und Goldmann fallen erneut aus. SG-Coach Stefan Probst warnt vor dem Tabellenachten aus Warstein: „Wir treffen auf eine unberechenbare Mannschaft, die körperlich sehr stark ist. Ich hoffe, dass wir unsere Fehlwurfquote weiter minimieren und trotz unserer Verletztenmisere das Beste herausholen.“