Hessen Kassel gewinnt das 19. Veltins-Hallenmasters in Meschede

Foto: Tobias Aufmkolk
Was wir bereits wissen
Der Fußball-Regionalligist KSV Hessen-Kassel hat das 19. Veltins-Hallen-Masters des SSV Meschede in der Dünnefeldhalle gewonnen. Im Endspiel setzte sich Kassel gegen Fortuna Düsseldorf II mit 2:0 durch. Die HSK-Auswahl zeigte eine starke Leistung und belegte den dritten Platz.

Meschede.. Der Fußball-Regionalligist KSV Hessen-Kassel hat das 19. Veltins-Hallen-Masters des SSV Meschede in der Dünnefeldhalle gewonnen. Im Endspiel setzte sich Kassel gegen Fortuna Düsseldorf II mit 2:0 durch. Die HSK-Auswahl zeigte eine starke Leistung und belegte den dritten Platz.

Zum Einzug in das Endspiel fehlte der HSK-Auswahl nach Abschluss der Vorrunde nur ein Punkt. Die HSK-Auswahl belegte mit 8 Zählern (2 Siege, 2 Unentschieden, 1 Niederlage) den dritten Platz. Fortuna Düsseldorf II landete mit neun Punkten auf Platz zwei und Hessen-Kassel schloss die Vorrunde, die im Jeder-gegen-Jeden-Modus gespielt wurde, mit 13 Punkten ab.

„Wir hätten den Einzug in das Finale verdient gehabt“, sagte Auswahl-Trainer Heiko Hofmann. Überragender Spieler der HSK-Auswahl war Daniel Berlinski von RW Erlinghausen. „Kleinigkeiten haben heute den Ausschlag gegeben. Alle Teams bis auf Uerdingen befanden sich auf Augenhöhe“, erklärte Daniel Berlinski nach Turnierende. Emil Mersovski vom SuS Langscheid/Enkhausen ergänzte: „Wir haben am Ende vier Punkte verschenkt. Entweder gegen Kassel oder Groningen hätten wir die Führung über die Zeit bringen müssen. Aber es hat auch so richtig Spaß gemacht. Für mich ist das Veltins-Hallen-Masters das beste Hallenfußballturnier im Sauerland.“

Bei der HSK-Auswahl kam kurzfristig Ümral Bahceci von RW Erlinghausen für den grippekranken Mahmut Yavuzaslan zum Einsatz. Bereits nach dem ersten Turnierspiel konnte Christopher Franz vom SC Neheim nicht mehr mitwirken. Franz zog sich eine Knöchelprellung zu.

Die HSK-Auswahl wurde nach Turnierende als fairste Mannschaft mit dem Sonderpreis der Brauerei Veltins ausgezeichnet und durfte sich über eine Prämie in Höhe von 500 Euro freuen. Zudem gab es 500 Euro für den dritten Platz.