Für Margret Hutchings geht ein Triathlon-Traum in Erfüllung

Reisen aus England zum 8. ITH-Hennesee-Triathlon: Sean Hutchings, die gebürtige Meschederin Magret Hutchings, Jo Hunt und Steven Hunt.
Reisen aus England zum 8. ITH-Hennesee-Triathlon: Sean Hutchings, die gebürtige Meschederin Magret Hutchings, Jo Hunt und Steven Hunt.
Foto: WP
Was wir bereits wissen
Die Vorbereitungen für den 8. ITH-Hennesee-Triathlon am Samstag, 13. Juni, laufen auf Hochtouren.

Meschede..  Für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer hat sich internationale Konkurrenz angekündigt: Die gebürtige Meschederin und seit langem in England lebende Margret Hutchings wird an den Start gehen und freut sich auf ein ganz besonderes Wiedersehen in ihrer alten Heimat Meschede.

Margret Hutchings (47), gebürtige Donner, lernte ihren heutigen Ehemann, den gebürtigen Engländer Sean Hutchings (45), vor mehr als 20 Jahren in Soest kennen. Heute leben beide im beschaulichen Louth, etwa zwei Stunden westlich von Manchester.

„Seit drei Jahren bin ich beim Triathlon“, erzählt Margret Hutchings begeistert, die mittlerweile auch als Trainerin beim lokalen Triathlon-Verein „Louth Triathlon Club“ tätig ist. „Aber nur für die Grundstufe Level A“, fügt die fröhliche Wahl-Engländerin hinzu. Sie und ihr Mann Sean werden von ihren beiden Freunden Steve Hunt (51) und Jo Hunt (45) am 13. Juni in die Kreisstadt begleitet. Alle vier gehen in der olympischen Distanz (1,4 Kilometer Schwimmen, 44 Kilometer Radfahren, 10 Kilometer Laufen) an den Start.

Sohn Mike kommt aus Erfstadt

„Triathlon-Events in England sind immer ein großes Familienfest, bei dem die Familie am Rand die Sportler lautstark unterstützt“, berichtet Magret Hutchings. „Daher war es schon lange ein Traum von mir, dass mich meine Enkeltochter Lilly in Deutschland über die Ziellinie ruft. Ich habe sie schon so lange nicht gesehen.“ Und dieser lang gehegte Traum wird nun beim ITH-Hennesee-Triathlon wahr werden: Ihr Sohn Mike Hutchings wird eigens aus Erfstadt bei Köln anreisen und sie zusammen mit Lilly (2 Jahre) tatkräftig unterstützen.

„Wir alle freuen uns sehr über den Besuch aus England! Wir haben immer schon großen Wert auf den familiären Charakter gelegt“, sagt Frank Hohmann vom Mitorganisator und Hauptsponsor ITH Schraubtechnik. „Unser Kinder-Triathlon zum Beispiel hat sich etabliert. Zudem haben wir uns auch bewusst dagegen entschieden, eine Zulassung für offizielle Ligawettkämpfe zu bekommen.“ Jörg Brouwer vom TriFun Hennesee fügt hinzu: „Es ist und bleibt eine Breitensportveranstaltung. Die Teilnehmer und wir wollen Spaß am Sport haben.“

Anlieger erhalten einen Flyer

Neben dem Familiencharakter steht auch weiter das Thema Sicherheit beim ITH-Hennesee-Triathlon im Vordergrund. Wie bereits aus den vergangenen Jahren bekannt ist, werden einige Straßen am Veranstaltungstag gesperrt sein. „Wir haben vor Ostern entsprechende Benachrichtigungen in der Feriensiedlung an der Mielinghauser Bucht verteilt und bereits vorher ein großes Schild aufgehängt“, erklärt Christoph Hermes vom Stadtmarketing Meschede.

Alle Anlieger an der Strecke zwischen Mielinghauser Bucht, Remblinghausen, Herhagen und Sögtrop erhalten direkt vor der Veranstaltung nochmals einen Flyer.