Frank Mähl wird neuer Trainer von Kreisligist SG Ruhrtal

Trainervorstellung (von links): Matthias Klute (Männerwart), Frank Mähl und Karsten Schulte (2. Vorsitzender).
Trainervorstellung (von links): Matthias Klute (Männerwart), Frank Mähl und Karsten Schulte (2. Vorsitzender).
Foto: WP
Was wir bereits wissen
Die Katze ist aus dem Sack. Die Handball-Herren der SG Ruhrtal werden in der kommenden Saison von Frank Mähl trainiert.

Oeventrop..  Frank Mähl, der zuletzt die Bezirksliga-Damen des HV Sundern trainiert hat, tritt beim derzeitigen Tabellenvierten der Kreisliga Iserlohn/Arnsberg die Nachfolge von „Siggi“ Kroker an. Kroker verlässt die SG Ruhrtal aus privaten Gründen nach nur einem Jahr.

SG-Männerwart Matthias Klute: „Es ist schade, dass uns Siggi nach nur einem Jahr wieder verlässt. Er hat einen sehr guten Job gemacht. Mit Frank Mähl haben wir aber einen Trainer von erneut guter Qualität verpflichtet, der auch schon sehr viel Erfahrung mit jungen Spielern hat. Beim TV Arnsberg hat Frank im Jugendbereich sehr erfolgreich gearbeitet. Wir sind froh, einen solchen Trainer für uns gewonnen zu haben.“

Mähl freut sich auf die neue Herausforderung: „Ich habe knapp vier Monate nichts mehr mit Handball gemacht. Nun fängt es aber wieder an zu kribbeln. In der Mannschaft gibt es viele gute junge Spieler, deren Weg in der Entwicklung noch nicht zu Ende ist.“

Drei Jahre lang war Mähl beim TV Arnsberg als Coach aktiv. Neben seiner Tätigkeit als Jugendtrainer war der ehemalige Verbandsliga-Spieler auch Co-Trainer der ersten Herrenmannschaft unter dem damaligen Coach Rolf Grote. Zur Saison 2013/14 übernahm der 48-jährige Mähl die Landesliga-Damen des HV Sundern, die er nach dem Abstieg in die Bezirksliga bis Ende des vergangenen Jahres betreut hat.

Warum ist die Wahl auf die SG Ruhrtal gefallen? Mähl: „Wir hatten sehr gute Gespräche. Außerdem hat der Verein einen guten Namen im Handball-Sauerland. Darüber hinaus ist Ruhrtal sehr gut strukturiert und aufgestellt.“

Auf ein konkretes Ziel für die neue Saison wollen sich die Verantwortlichen der SG Ruhrtal zum jetzigen Zeitpunkt nicht festlegen. Matthias Klute blickt nach vorne: „Eines unser Ziele ist, die Jugendarbeit weiter zu optimieren. Außerdem wollen wir für eine gewisse Durchlässigkeit zwischen dem Nachwuchs- und Herrenbereich sorgen.“