FC Arpe/W. siegt nach 0:2 mit 3:2 und ist Kreispokalsieger

Jubel beim FC Arpe/Wormbach über den Pokalsieg
Jubel beim FC Arpe/Wormbach über den Pokalsieg
Foto: WP
Der Fußball-Bezirksligist FC Arpe/Wormbach hat sich den Pokalsieg im Kreis Hochsauerlandkreis gesichert.

Brilon-Alme..  Die Mannschaft von Trainer Selter gewann gegen RW Erlinghausen in Brilon-Alme vor 400 Zuschauern nach 0:2-Rückstand mit 3:2.

„Ich bin mit dem Ablauf der Veranstaltung als Vereinsvorsitzender des BV Alme und Kreisvorsitzender sehr zufrieden. Ein Lob an den BV Alme, der alles hervorragend hergerichtet hat. Auch das Wetter hat mitgespielt. Trotz des Vatertages sind viele Leute gekommen, die ein spannendes Finale zu sehen bekommen haben“, sagte Michael Schütte, Kreisvorsitzender des Kreises Hochsauerlandkreis.

Für den FC Arpe/Wormbach war es der zweite Kreispokalsieg. Zuletzt gab es am 7. Juni 2012 im Endspiel des Altkreises Meschede einen 1:0-Sieg gegen den SSV Meschede. „Vom Spielverlauf her ist unser Pokalsieg nicht überraschend. Vorher wäre dieser Ausgang überraschend gewesen. Wir lagen schnell 0:2 zurück. Nach dem 1:2 waren wir aber super im Spiel. Betrachtet man die 90 Minuten, haben wir das Spiel verdient gewonnen. Die Jungs haben mir zu meinem Abschluss einen ganz tollen Erfolg beschert. Man hat vor allem gesehen, dass der Wille da war“, teilte Jens Selter, Trainer des FC Arpe/Wormbach, mit. „Es war sensationell, was sich hier abgespielt hat. Die Truppe hat ganz stark gefightet“, fügte Jens Richter, Torschütze zum 2:2, hinzu. Neben Jens Selter wird auch Jens Richter den Verein am Ende der Saison verlassen. Richter wird Spielertrainer beim SC Lennetal.

„Wir sind hier mit dem letzten Aufgebot angetreten. Da hat man gesehen, dass uns am Ende die Kraft gefehlt hat. Wir konnten keine entscheidenden Impulse mehr setzen“, berichtete RWE-Trainer Vaidas Petrauskas. „Natürlich wollten wir gewinnen. Wenn man 2:0 führt, sollte man hinten besser stehen und auf Sicherheit spielen. Wir hätten kurz nach der Pause das 3:1 machen müssen. Dann wäre der Käse gegessen gewesen. Ich muss aber auf die verletzten Spieler und den kleinen Kader hinweisen. Daher kann man den Jungs keinen Vorwurf machen“, berichtete RWE-Geschäftsführer Hermann Gerlach. Bei den Rot-Weißen saßen mit Trainer Vaidas Petrauskas, Team-Manager Olcay Eryegin und dem reaktivierten Yücel Kocak nur drei Auswechselspieler auf der Bank.

Pokalspielleiter Rüdiger Sürig fasste die Veranstaltung kurz und knapp zusammen: „Wir haben bei recht geilem Wetter ein tolles Endspiel gesehen. Gutes Wetter hat nichts mit Glück zu tun, sondern gutes Wetter hat man sich verdient.“

FC Arpe/Wormbach: Hömberg, Schnock, Michael Pieper, Kotthoff, Bludau, Stöwer, Franke, Kompernass (65. Schneider), Schmidt, Richter (65. Bozkurt) Erik Pieper. - RW Erlinghausen: Müller, Kandlen, Kriesche, Meyer, Luckey, Watzke (76. Kocak), Bahceci, Röleke, Tilly (76. Eryegin), Berlinski, Raulf. - Schiedsrichter: Matthias Busch mit Markus Töpfer und Niklas Welsch (Arnsberg). - Tore: 0:1 (19.) Raulf, 0:2 (22.) Meyer, 1:2 (24.) Erik Pieper, 2:2 (60.) Richter, 3:2 (69.) Schmidt.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE