Endspiel um (Aufstiegs-) Platz zwei

Meschede..  Die Fußball-Landesligisten SSV Meschede und SG Finnentrop/Bamenohl haben zurzeit alles andere als einen Lauf. Vor dem direkten Duell am Sonntag, 7. Juni, um 15 Uhr im Dünnefeldstadion haben beide Teams aus den vergangenen vier Spielen jeweils nur einen Sieg eingefahren. Trotzdem sind sie noch im Rennen um Platz zwei und den damit verbundenen direkten Aufstieg in die Westfalenliga.

Aktuell hat die Mannschaft des SSV Meschede drei Punkte Rückstand auf den Tabellenzweiten aus Hohenlimburg. Die SG Finnentrop/Bamenohl liegt sogar nur einen Zähler hinter Rang zwei.

„Wir sind keine Träumer in Meschede. Wir wollen in erster Linie unser letztes Heimspiel der Saison gewinnen“, sagt SSV-Coach Hofmann. „Ich glaube, die Zuschauer werden ein tolles Fußballspiel zu sehen bekommen.“ Bei Meschede kehren Burak Yavuz und Michael Dröge in den Kader zurück.

Der SSV Meschede kann am Sonntag mit einem Sieg gegen die SG Finnentrop/Bamenohl mit dem SV Hohenlimburg 10 nach Punkten gleichziehen, denn der aktuell Tabellenzweite hat spielfrei. Auf Rang zwei schaut aber neben dem SSV Meschede auch noch SSV-Gegner SG Finnentrop/Bamenohl sowie der Tabellenvierte Borussia Dröschede (Heimspiel gegen den Tabellenvorletzten aus Hüsten). Heiko Hofmann: „Was auf den anderen Plätzen passiert, können wir nicht beeinflussen.“

„Es wird ein schwieriges Spiel“

Das Hinspiel verlor der SSV Meschede bei der SG Finnentrop/Bamenohl mit 0:2. Fabian Schmidt, Sportlicher Leiter der Spielgemeinschaft: „Ich denke, es wird ein schwieriges Spiel. Meschede spielt einen sehr offensiven Ball. Wir müssen wie im Hinspiel mit Bilal und Burak Yavuz sowie Mahmut Yavuzaslan die Schaltstationen des SSV Meschede in den Griff bekommen.“ Bei Finnentrop fehlt nur der verletzte Heiko Entrup.