Dröschede Individualisten lassen Neheim staunen

Neheim..  Im Heimspiel gegen Fußball-Landesligist Borussia Dröschede hat der SC Neheim eine Lehrstunde in puncto Effektivität erhalten. Obwohl das Team von Trainer Alex Bruchhage ein gutes Spiel mit vielen herausgespielten Chancen machte, verlor der SC am Ende mit 1:4 (1:3). „Heute haben wir gesehen, wie brutal effektiv Dröschede mit seinen vielen starken Individualisten ist. Ich haben fünf Gästechancen gesehen und wir bekommen vier Gegentore. Das ist schon sehr bitter“. Der SC Neheim war sehr gut im Spiel und ging nach 18 Minuten durch Jonas Schmidt nach Vorarbeit von Thymor Schwarzenberg in Führung. Die Hausherren kontrollierten das Spielgeschehen und verloren nur für kurze Zeit den Faden.

Nach einem Dröscheder Freistoß schaltete die komplette SC-Defensive zu früh ab und Okan Gözütok markierte den Ausgleich (32.). Vier Minuten später ergab sich das gleiche Bild. Wieder war es Gözütok, der die Lücke im Neheimer Abwehrverbund fand und zum 2:1 traf. In der Schlussminute der ersten Halbzeit setzte der starke Arif Et noch einen drauf. Mit einem sehenswerten Schuss aus rund 25 Metern in den Winkel ließ er Ricardo Alves keine Abwehrchance und es stand plötzlich 3:1.

Der SC Neheim kam schwungvoll aus der Kabine und wollte den Anschlusstreffer. Wie eine kalte Dusche wirkte dann ein einziger Entlastungsangriff der Gäste, den Arif Et mit dem 4:1 abschloss. Es war der einzige richtig gefährliche Dröscheder Torschuss im zweiten Abschnitt.

Auf der anderen Seite schien das Tor zugenagelt zu sein. Wenn der starke Gästeschlussmann mal nicht auf dem Posten war, scheiterten Okan Güvercin und Jonas Schmidt jeweils zweimal am Pfosten oder der Latte. „Wir hatten uns heute viel vorgenommen. Es war sogar nach dem 4:1-Rückstand noch alles drin“, sagte Alex Bruchhage. „Dröschede hat uns heute gezeigt, wie effektiv man ein Spiel gewinnen kann. Bei den ersten beiden Gegentoren schalten wir einfach zu früh ab“.

SC: Alves, Xhaka, Sener, Meyer, Greis, Schwarzenberg, Guntermann (59. Busch), Arslan, Güvercin, Bilinski (70. Seber), Schmidt (90. Rademacher). -
Tore:
1:0 (18.) Jonas Schmidt, 1.1 (32.), 2:1 (36.) Okan Gözütok, 3:1 (45.), 4:1 (54.) Arif Et.