Dritter Triumph in Folge für den Bezirksligisten TuS Sundern

Die Finalisten nach der Siegerehrung unter sich: Der TuS Sundern (weißes Trikot) gewann das Endspiel um die Hallen-Stadtmeisterschaft gegen den SuS GW Amecke mit 3:1.
Die Finalisten nach der Siegerehrung unter sich: Der TuS Sundern (weißes Trikot) gewann das Endspiel um die Hallen-Stadtmeisterschaft gegen den SuS GW Amecke mit 3:1.
Foto: WP/Knepper
Was wir bereits wissen
Die Bezirksliga-Fußballer des TuS Sundern sind einmal mehr das Maß aller Dinge. Sie gewannen zum dritten Mal in Folge die Stadtmeisterschaft im Hallenfußball in Sundern.

Sundern..  Die Bezirksliga-Fußballer des TuS Sundern sind einmal mehr das Maß aller Dinge. Sie gewannen zum dritten Mal in Folge die Stadtmeisterschaft im Hallenfußball in Sundern. Der Favorit setzte sich am Samstagabend vor voll besetzten Rängen in der Sporthalle des Schulzentrums im Finale gegen den B-Kreisligisten GW Amecke mit 3:1 durch. Im „kleinen Finale“ bezwangen die Westfalenliga-Fußballer des SuS Langscheid/Enkhausen die A-Jugend-Stadtauswahl mit 8:1.

„Wir haben uns von Spiel zu Spiel gesteigert. Das Highlight war natürlich das Halbfinale gegen Langscheid“, sagte Marco Pometti, der zusammen mit Andreas Schulte und Norbert Vedder den TuS gecoacht hat, kurz vor der Siegerehrung. Ohne Punktverlust marschierte der Triple-Sieger durch das Stadtturnier. Stolz nahmen Pometti und Pasquale Curcio die beiden Siegerpokale aus den Händen von Claus Birkner, Vorsitzender des gastgebenden SSV Stockum, und Dominik Ross, 2. Vorsitzender des SSV, entgegen. Zweimal Curcio und Daniele Pometti hatten den SuS im Endspiel mit 3:0 in Führung gebracht. Den Ehrentreffer für GW Amecke erzielte Kapitän Andreas Bierhoff. Das GWA-Team genoss die Siegerehrung. „Wir sind hochzufrieden“, gestand Sebastian Schmidt, Trainer des Vize-Meisters. Sein Team habe, so Schmidt weiter, ein spannendes Finale abgeliefert. „Wir haben uns gut verkauft“, urteilte er im Rückblick. Erstmals in der Vereinsgeschichte hat Ameckes „Erste“ das Finale einer Stadtmeisterschaft erreicht.

Der hochgehandelte Westfalenligist aus Langscheid, der mit einer Kombination aus erster und zweiter Mannschaft an den Start gegangen war, setzte sich im Spiel um Platz drei nach den Treffern von Kastrio Veseli (2), Marvin Frerkes, Raphael Verhasselt, Sebastian Schulz, Ingmar Könemund (2) und Sebastian Schmerbeck mit 8:1 gegen die A-Junioren-Stadtauswahl durch. Den Ehrentreffen für den Nachwuchs (Jahrgang 1997 und 1996) erzielte Adrian Wobben. „Was die Jungs gezeigt haben, ist eine Bereicherung für die Titelkämpfe gewesen“, sagte Achim Ullmann, der zusammen mit Domenico Cariati und Leo Wobben die Stadtauswahl gecoacht hat. „Es war keine Blamage“, stellte Ulli Wünnenberg, Vorsitzender und Interimscoach des SuS Langscheid/Enkhausen, mit Blick auf den gesamten Turnierverlauf fest. Sein Team habe im Halbfinale mega-knapp gegen Sundern verloren. „Dass wir acht Sekunden vor dem Abpfiff der regulären Spielzeit noch den Ausgleich kassiert haben, ist unserer Doofheit und auch dem Pech zuzuschreiben“, sagte Wünnenberg ein bisschen verbittert.

Sudden Death im Halbfinale

In dem super spannenden Halbfinale, das für viele das vorweggenommene Endspiel darstellte, hatte sich Sundern gegen den ewigen Konkurrenten aus Langscheid nur hauchdünn behaupten können. Leo Abazay hatte acht Sekunden vor dem Ende der regulären Spielzeit das 3:3 für Sundern erzielt. Es ging in die Verlängerung. Der nächste Treffer sollte die Entscheidung bringen (Sudden Death). Ausgerechnet Orcun Akpinar sorgte dann mit seinem Treffer zum umjubelten 4:3 gegen sein Ex-Team für die Entscheidung. Der wohl hartnäckigste Konkurrent auf dem Weg zur erfolgreichen Titelverteidigung war damit aus dem Weg geräumt. Nach dem Abpfiff schlug Sunderns „Held“ direkt den Weg zu seinen ehemaligen Mitspielern ein und klatschte mit ihnen freundschaftlich ab. „Wichtig war der Treffer für meine Mannschaft. So stehen wir im Finale“, sagte er bescheiden. Langscheid und Sundern hatten im zurückliegenden Jahr das Finale bestritten. Kleiner Trost für Langscheid am Samstag: Ingmar Könemund war mit acht Treffern der erfolgreichste Spieler des gesamten Turniers.

GW Amecke hatte sich als bester Gruppenzweiter für das Halbfinale qualifiziert und schaltete hier die A-Jugend-Stadtauswahl durch die beiden Treffer von Florian Hennecke mit 2:1 aus. Für die Youngsters traf Robin Weiser.

Acht Teams ausgeschieden

Nach den Vorrundenspielen schieden der SuS Westenfeld, FC Sauerlandia Hövel (beide Gruppe A), der SSV Stockum, der SSV Allendorf, der TuS Hachen (alle Gruppe B) sowie die SG Grevenstein/Hellefeld/Altenhellfeld, Korriku Sundern und der SV Endorf (alle Gruppe C) aus.