Dieter Langer: „Rund 100 Leute tragen die Verantwortung“

Pokalübergabe (von links): Stifter und Ehrenvorsitzender Heinz Lutter, Ignace Rottiers (Zwemclub Schoten) und Dieter Langer, Neptun-Vorsitzender.
Pokalübergabe (von links): Stifter und Ehrenvorsitzender Heinz Lutter, Ignace Rottiers (Zwemclub Schoten) und Dieter Langer, Neptun-Vorsitzender.
Foto: WP
„Rund 100 Leute tragen die Verantwortung für das 44. Schwimmfest“, sagte Dieter Langer, Vorsitzender des SV Neptun Neheim-Hüsten.

Neheim..  Die Neptun-Familie hat tatkräftig mit angepackt. „Rund 100 Leute tragen die Verantwortung für das 44. Schwimmfest“, sagte Dieter Langer, Vorsitzender des SV Neptun Neheim-Hüsten, während des internationalen Frühschoppens. Die Termin hat Tradition. So waren auch diesmal die Vertreter der teilnehmenden Verein im Festzelt anwesend. Aus gutem Grund, denn die Wanderpokal sind wieder übergeben worden.

Den Ron-Dekker-Pokal erhielt Lokalmatador Moritz Kemper für seine Leistung über 100 m Brust (1:06,91 Minuten). „Das ist nicht seine schnellste Zeit“, fügte Langer während der Pokalübergabe an. Den Pokal „The Bochumer“, der für das beste Mädchen der beiden jüngsten Jahrgänge gestiftet worden ist, erhielt Sarah Stockmann von der SG Bergheim, die die 100 m Schmetterling in 1:26,85 Minuten absolvierte. Den Techniker-Pokal, mit dem die beste Punktleistung über die 400 m Lagen gewürdigt wird, erhielt in diesem Jahr Markus Hundshagen vom Aachener SV 06. Die 400 m Lagen spulte Hundshagen (Jahrgang 1990) in 4:54,28 Minuten ab. Den Lutter-Pokal für die beste Leistung bei den beiden jüngsten Jahrgängen der Jungen erhielt Ignace Rottiers vom Zwemclub Schoten (Belgien), der über 100 m Schmetterling nach 1:34,60 Minuten anschlug. Den Pokal hat der Neptun-Ehrenvorsitzende, Heinz Lutter, gestiftet. Er war persönlich mit seiner Ehefrau Elisabeth anwesend.

Das Ehepaar Lutter war am Pfingstsonntag in bester Gesellschaft. So schauten unter anderem auch Dr. Michael Schult, stellvertretender Landrat des Hochsauerlandkreises, Günter Martin, Vorsitzender des Kreis-Sport-Bundes Hochsauerlandkreis, Jens Morgenstern, Geschäftsführer des Kreissportbundes HSK, Jürgen Scherf, Vorsitzender des Arnsberger Stadtsportverbandes, und Paul Senske, ehemaliger Chefredakteur von Radio Sauerland, beim Frühschoppen vorbei.