Die SG Ruhr dominiert in der Kreisstadt

Meschede..  Die Wetterentwicklung war ein dezentes, aber präsentes Begleitthema beim 41. Hochsauerlandschwimmfest des SSV Meschede. Nach dem starken Niederschlag am Freitag sorgte das kühle, aber trockene Wetter ab dem Samstagmorgen bei den Verantwortlichen für ein Aufatmen. „Die Schlagzahl der Einzelwettkämpfe war hoch und wir waren wetterbedingt zu keiner Zeit gezwungen, unser Zeitmanagement zu ändern“, sagte Verena Haselhoff, Abteilungsleiterin der Schwimmabteilung des SSV Meschede.

425 Aktive aus 24 Mannschaften gingen an den beiden Wettkampftagen insgesamt 1928 Mal im Freibad in Meschede an den Start. Aus dem Sauerland waren neben dem gastgebenden SSV Meschede der SV Aegir Arnsberg, SV Neptun Neheim-Hüsten, TuS Sundern, TuRa Freienohl, TuS Velmede-Bestwig und SV Marsberg am Start.

Während 2014 die Bahnrekorde reihenweise purzelten, wurde in diesem Jahr nur ein Rekord geknackt. Michelle Pschuk von der SG Ruhr (Bochum) stellte über 50 m Brust im Endlauf der Frauen mit 35,04 Sekunden eine neue Bestmarke auf.

In Führung lag die SG Ruhr auch bei den besten Einzelleistungen. Bei den Frauen belegte die SG Ruhr alle drei erste Plätze. Beste Schwimmerin wurde Michelle Pschuk (647 Punkte). Sie wurde für ihre Leistung über 50 m Brust geehrt. Die weiteren Plätze erreichten Tabea Recker (SG Ruhr, 603 Punkte) und Anna Heermann (SG Ruhr, 598 Punkte).

Die beste Einzelleistung bei den Männern erzielte Lasse Dumke von der SG Ruhr (50 m Rücken in 29,20 Sekunden (588 Punkten) vor Jakob Igges (SSV Meschede, 50 m Rücken in 29,37 Sekunden/578 Punkte) und Chris Ohletz vom SV Neukirchen (554 Punkte).

Neben seinem zweiten Platz bei den besten Einzelleistungen stellte Jakob Igges vom SSV Meschede auch noch zwei Vereinsrekorde auf und zwar über 50 m Schmetterling in 28,03 Sekunden und 50 m Freistil in 25,80 Sekunden.

Sportlicher Höhepunkt waren erneut die Sprintwertungen mit den Finalläufen der Besten. Mit acht Aktiven war das Sauerland bestens vertreten. Jakob Igges (SSV Meschede) belegte über 50 m Rücken, 50 m Schmetterling und 50 m Freistil jeweils den zweiten Platz. Ebenfalls Platz zwei belegte Celine Göbel vom SV Marsberg über 50 m Brust. Auf Platz sechs landete sie über 50 m Freistil. Gut vertreten war auch der SV Aegir Arnsberg in den Endläufen: Jürgen Niklas (Platz 5 über 50 m Schmetterling), Lisan Schleimer (Platz 6 über 50 m Brust) und Fabian Schulze (Platz 7 über 50 m Brust). Vom SSV Meschedekonnten sich außer Jakob Igges auch noch Patrick Mansheim (4. Platz über 50 m Freistil, 5. Platz über 50 m Rücken), Hanna Padberg (5. Platz über 50 m Freistil) und Lea Padberg (Platz 6 über 50m Rücken) platzieren.

Bei den Jahrgängen 2003 bis 2007 gab es für die jeweils beste Einzelleistungen einer 50 m Strecke einen Pokal. Erste Plätze erreichten Lilian Hartmann (Jahrgang 2007) vom TuS Sundern mit 143 Punkten und Greta Peters (Jahrgang 2006) vom TuS Velmede-Bestwig mit 222 Punkten). Weitere Podestplätze erreichten: Pia Jost (TuS Sundern, Jahrgang 2007, 111 Punkte, Platz 3), Carolin Alex (SV Aegir Arnsberg, Jahrgang 2006, 191 Punkte, Platz 2), Christin Schwerdt (SV Aegir Arnsberg, Jahrgang 2003, 340 Punkte, Platz 2), Fabian Peun (SV Aegir Arnsberg, Jahrgang 2006, 108 Punkte, Platz 3), Tim Friedrichs (TuRa Freienohl, Jahrgang 2004, 193 Punkte, Platz 3) und Tom Pilarski (SSV Meschede, Jahrgang 2003, 213 Punkte, Platz 3).

Die Mannschaftswertung gewann das Team der SG Ruhr (1112 Punkte) und sicherte sich damit erneut den Wanderpokal des Bürgermeisters der Stadt Meschede. Auf Platz zwei landete der SV Hagen (1046 Punkte) vor dem PSV Oberhausen (956 Punkte) und SSV Meschede (808 Punkte).

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE