Detzner: „In 993 Spielen sagenhafte 3 462 Tore erzielt“

Das ließ er sich nicht nehmen: Ralf Detzner (2. von links) gratuliert hier dem Anhang des FC Peckelsheim/Eissen/Löwen zum Sieg in der Fanwertung.
Das ließ er sich nicht nehmen: Ralf Detzner (2. von links) gratuliert hier dem Anhang des FC Peckelsheim/Eissen/Löwen zum Sieg in der Fanwertung.
Foto: WP
Was wir bereits wissen
Ralf Detzner, Koordinator des 26. RWE-Winter-Cups, kann nach dem Finale am Sonntag in Hüsten tief durchatmen. Wir haben mit ihm gesprochen.

Hüsten..  Die Anspannung hat sich gelegt. Vier Wochen lang Hallenfußball nahezu an einem Stück. Ralf Detzner, Koordinator des 26. RWE-Winter-Cups, kann nach dem Finale am Sonntag in Hüsten tief durchatmen. Die Sauerlandsport-Redaktion hat mit ihm über Tore, Fairplay und über künftige Planungen gesprochen.

Wie beurteilen Sie die Qualität der Spiele insgesamt?

Ralf Detzner: Der RWE-Winter-Cup 2015 war dank der neuen Regeln ein sehr faires Turnier mit deutlich weniger Verletzungen als in den Vorjahren. Durch den herkömmlichen Spielball, die Fünf-Meter-Tore und die Bande wurde wieder schneller und attraktiver Fußball geboten. Es wurden allein in den 993 Spielen sagenhafte 3 462 Tore erzielt. Das sind im Durchschnitt 3,5 Tore pro Spiel. Mit kleinen Toren, ohne Bande und mit einem sprungreduzierten Ball würden diese Werte wohl ausgeschlossen sein.

Welchen Stellenwert hatte der Fairplay-Gedanke?

Ich finde es sehr wichtig, dass bei allem sportlichen Ehrgeiz und dem Wettstreit um viel Geld der Fairplay-Gedanke von den Spielern und Zuschauern gelebt wurde. Am Finalwochenende haben wir Teams erlebt, die sich mit ihren Fans selbst nach dem Ausscheiden zum Feiern versammelt haben und fair dem Gegner zum Sieg gratulierten. Fremde Fangruppen schlossen sich zusammen und feuerten das jeweilige andere Team an, wie bei Eyüp Spor Werdohl und FSV Werdohl. Fans ausgeschiedener Vereine blieben in der Halle und unterstützten einen anderen Verein wie z. B. Eichen-Krombach das Team der Holzpfosten Schwerte. Die Mega-Fans des FC Peckelsheim/Eissen/Löwen, die nach dem Ausscheiden ihres Teams weiter Stimmung gemacht und einfach jedes Team auf dem Platz angefeuert haben. Das ist gelebtes Fairplay und hat dieses Finalwochenende so einzigartig gemacht.

Ist die 27. Auflage in der Planung?

Der Abpfiff des Endspiels 2015 ist gleichzeitig der Anpfiff für die Planungen 2016. Jetzt analysieren wir gemeinsam mit den Veranstaltern die Turnierserie 2015. Parallel suchen wir das Gespräch mit unseren Sponsoren. Hier natürlich zunächst mit der RWE Deutschland und der Krombacher Brauerei, die seit Jahren verlässliche Partner sind.