Der FC Nuhnetal steht vor dem wichtigsten Spiel der Saison

Ein Bild mit Symbolcharakter: Der FC Nuhnetal hat vor den letzten beiden Saisonspielen zwei Punkte Rückstand auf den rettenden drittletzten Platz.
Ein Bild mit Symbolcharakter: Der FC Nuhnetal hat vor den letzten beiden Saisonspielen zwei Punkte Rückstand auf den rettenden drittletzten Platz.
Foto: WP
Was wir bereits wissen
In der Fußball-Bezirksliga 4 sind zwei Spieltage vor Saisonende noch zwei Entscheidungen offen. Wer sichert sich den Relegationsplatz, wer steigt ab?

Sauerland..  In der Fußball-Bezirksliga 4 sind zwei Spieltage vor Saisonende noch zwei Entscheidungen offen. Wer sichert sich hinter Meister BC Eslohe Relegationsplatz zwei und wer steigt neben dem FSV Werdohl II in die A-Kreisliga ab?

Um die Aufstiegs-Relegation zur Landesliga gibt es einen Zweikampf zwischen den Sportfreunden Birkelbach und dem SV Brilon. Der SVB hat einen Zähler Rückstand auf die Sportfreunde, die am 29. Spieltag den Tabellenneunten TuS Plettenberg erwarten. Der SV Brilon spielt bei Meister BC Eslohe.

Gewinnen beide Mannschaften ihre Spiele, kommt es am letzten Spieltag (14. Juni) an der Jakobuslinde zum Endspiel zwischen dem SV Brilon und SF Birkelbach. „Die Mannschaft will unbedingt in die Relegation und dafür werden wir noch einmal alles geben. In Eslohe wartet ein spielstarker Gegner. Wir haben uns mit dem BC Eslohe immer rassige Duelle geliefert. Ich hoffe, dass unsere Erfolgsserie von inzwischen neun ungeschlagenen Spielen hält“, sagt SVB-Trainer „Schorsch“ Niglis.

Krämer glaubt an ein torreiches Spiel

Der BC Eslohe hat die Meisterschaft gebührend gefeiert, unter anderem fand ein Treffen bei Spielführer Marc Bürger statt. „Das gehört alles dazu. Der Aufstieg war so eine fantastische Sache. Ich bin aber auch froh, dass wir rechtzeitig durch sind“, sagt Meistertrainer Carsten Krämer und ergänzt mit Blick auf das Spiel am Sonntag gegen den Tabellendritten SV Brilon: „Die Zuschauer werden auf jeden Fall ein gutes und torreiches Fußballspiel zu sehen bekommen. Immerhin treffen zwei Mannschaften aufeinander, die zusammen 159 Tore erzielt haben und vernünftig vor den Ball treten können. Wir wollen unsere Serie ausbauen und die Rückrunde ohne Niederlage überstehen. Nach dem Spiel werden wir dann mit unseren Fans und den Brilonern ein Bierchen trinken.“

Aue reicht theoretisch ein Punkt

Der zweite Absteiger wird zwischen dem FC Nuhnetal und TSV Aue-Wingeshausen ermittelt. Der TSV Aue-Wingeshausen hat zwei Punkte Vorsprung und kann mit einem Sieg am Sonntag beim Absteiger FSV Werdohl vorzeitig den Klassenerhalt einfahren. Selbst ein Zähler würde theoretisch schon reichen, da der TSV Aue-Wingeshausen gegenüber dem FC Nuhnetal das weitaus bessere Torverhältnis hat (Minus 33 zu Minus 48).

Selter: Können noch Dritter werden

Nuhnetals Trainer Arno Deimel glaubt vor dem Heimspiel gegen den FC Arpe/Wormbach weiter an den Klassenerhalt. Deimel: „Wir werden nichts unversucht lassen und müssen die letzten Reserven mobilisieren. Für uns ist die Partie gegen den FC Arpe/Wormbach das wichtigste Spiel der Saison. Wir müssen punkten.“

Auf ein leichtes Spiel dürfen sich die Nuhnetaler nicht einstellen. FC-Coach Jens Selter: „Wir wollen die Serie vernünftig beenden. Je nachdem wie es läuft, können wir ja noch Dritter werden.“