Christina Pulvirenti wird neue Trainerin des HV Sundern

Foto: WP
Was wir bereits wissen
Der HV Sundern hat vor dem letzten Spieltag der Handball-Bezirksliga der Frauen die Trainerfrage für die kommende Saison geklärt.

Sauerland..  Die Mannschaft aus dem Röhrtal wird in der neuen Spielzeit von Christina Pulvirenti gecoacht.

C-Lizenz-Inhaberin Christina Pulvirenti war lange Jahre als Spielerin für den HV Sundern aktiv und verfügt über Erfahrung als Jugendtrainerin. Zudem ist sie seit Jahren im Vorstand des HV Sundern aktiv.

„Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Christina Pulvirenti. Wir glauben, dass sie aufgrund ihres Trainerprofils und ihrer Erfahrung gut zur Mannschaft passt“, sagt Anna-Katharina Simon, Interimstrainerin der 1. Damenmannschaft des HV Sundern. „Wir sind sicher, dass sie das Potenzial der Mannschaft ausschöpfen und Nachwuchsspielerinnen gut integrieren kann“, ergänzt Sarah Bittern.

Frauen, Verbandsliga: ETSV Witten - TV Arnsberg (So., 16 Uhr). Hinter dem TV Arnsberg liegt eine (fast) perfekte Saison. Bislang gewann die Mannschaft von Trainer Andreas Brüggemeier 19 von 21 Partien und machte frühzeitig den Aufstieg in die Oberliga perfekt. „Wir wollen in Witten einen schönen Saisonabschluss. Ich will daher noch einmal richtig Spielfreude sehen. Es wird auch jede Spielerin Spielanteile bekommen“, sagt TVA-Coach Andreas Brüggemeier. Nicht zur Verfügung stehen Eva Heickel und Julia Luig. Der ETSV Witten rangiert als Tabellensiebter im Niemandsland der Tabelle und ist seit drei Punktspielen sieglos. In der Hinrunde gewannen die Regierungsstädterinnen mit 29:24.

Frauen, Bezirksliga: TV Neheim - DJK SG Bösperde (Sa., 16.45 Uhr). Beim Tabellendritten TV Neheim sitzt zum letzten Mal Martin Hammerschmidt auf der Bank. „Die Mädels wollen meinem Vater einen schönen Abschied bereiten“, erklärt TVN-Coach Bastian Hammerschmidt. Die Einsätze von Michelle Müller und Friederike Kneer sind noch fraglich. Derweil steht fest, dass Torfrau Jutta Eisenbarth ihre Laufbahn beendet und Annika Lutz zum ETSV Witten wechselt.

HV Sundern - VfS Warstein (Sa., 16 Uhr). Nach der 16:28-Niederlage in Netphen will der Tabellensiebte HV Sundern die Saison mit einem Derbysieg gegen den VfS Warstein abschließen. HVS-Interimstrainerin Sarah Bittern: „Dazu muss aber eine Steigerung her. Ich erwarte ein ganz enges Spiel, in dem die Mädels noch einmal Spaß haben sollen.“ Personell hat die Mannschaft aus dem Röhrtal alle Spielerinnen an Bord.

DJK TuSpa Sümmern - SG Ruhrtal (So., 11 Uhr). Die SG Ruhrtal hat vor dem Sümmern-Spiel ein Torwartproblem. Während Torfrau Köster ausfällt, ist der Einsatz von Schlender fraglich. Zudem stehen Fragezeichen hinter Friederritzi, Iken, Hannah Wolf und Elisa Wolf. SG-Coach Stefan Probst: „Wir brauchen die Pause. Davor wollen wir aber Platz vier verteidigen.“