Brouwers Info-Tour für die „Star-Gäste“ vor dem Start

Warten auf den Start: Die Kinder mussten zum Auftakt ihres Triathlons 40 Meter im Hennesee schwimmen und wurden dabei lautstark angefeuert.
Warten auf den Start: Die Kinder mussten zum Auftakt ihres Triathlons 40 Meter im Hennesee schwimmen und wurden dabei lautstark angefeuert.
Foto: SK
Was wir bereits wissen
„Ihr seid unsere Star-Gäste“, sorgte Jörg Brouwer gleich zu Beginn des Kinder-Triathlons für einen Motivationsschub. 15 Kids trauten sich.

Meschede..  „Ihr seid unsere Star-Gäste“, sorgte Jörg Brouwer gleich zu Beginn des Kinder-Triathlons für einen Motivationsschub. Insgesamt 15 Kids und zahlreiche Eltern lauschten gespannt am Samstagvormittag den Ausführungen. Brouwer ist Sport-Experte und Mitorganisator des ITH-Hennesee-Triathlons.

Triathlon-Routinier Brouwer ging mit den Nachwuchskräften den Parcours sorgfältig ab und gab Tipps zum Schwimmen (40 m), Radfahren (1,5 km) und Laufen (400m). „Ihr müsst den Helm aufsetzen und auch zumachen. Das ist wichtig“, nahm er die Kids in die Pflicht, an ihre Sicherheit zu denken. Das Mikrofon ließ Brouwer bei seiner „Testrunde“ nicht aus der Hand. Denn Aktive und Zuschauer sollten die Infos über die Lautsprecheranlage mitbekommen. „Puh, ich kaputter als Ihr“, scherzte Brouwer bei der Bergauf-Passage Richtung Ziel.

Dann erfolgte endlich am Ufer des Hennesees der Start. Die Kameras der Eltern liefen förmlich heiß. Die Kids hatten eher damit zu kämpfen, sich an die Wassertemperatur von 19,1 Grad Celsius zu gewöhnen. Doch es klappte bestens. Nach dem Radfahren und dem Laufen kam Ronja Hesse aus Attendorn als Erste ins Ziel (8:17 Minuten). „Es ist schön, hier zu laufen“, freute sich die 12-Jährige nach ihrer insgesamt dritten Teilnahme am ITH-Hennesee-Triathlon. Olivia Riemer (12) reiste aus Düsseldorf-Unterbach an und passierte als Zweite (8:24 Minuten) die Ziellinie. „Es hat Spaß gemacht“, sagte sie nach ihrem insgesamt zweiten Start am Hennesee.

Überzeugen konnte auch Paul Hermes vom gastgebenden TriFun Hennesee. Er gewann die Wertung bei den männlichen C-Schülern (10:26 Minuten). Seine Schwester Lena belegte im Klassement der Schülerinnen A den dritten Platz (8:47 Minuten).