Box-Event am 30. Mai in der Olsberger Konzerthalle

Demonstrierten während der Pressekonferenz in der Olsberger Konzerthalle schon einmal die richtige Körperhaltung beim Schlag: Die Boxer Andreas Sidon (2. von links) und Stefan Leko (3. von links). Beide freuen sich ebenso auf den Boxkampf am 30. Mai wie Bernhard Hohmann (links, Sparkasse Hochsauerland), Olsbergs Bürgermeister Wolfgang Fischer (4. von links), Frank Höhle (2. von rechts) und Andreas Rüther (rechts), beide vom Olsberger Touristik- und Stadtmarketing.
Demonstrierten während der Pressekonferenz in der Olsberger Konzerthalle schon einmal die richtige Körperhaltung beim Schlag: Die Boxer Andreas Sidon (2. von links) und Stefan Leko (3. von links). Beide freuen sich ebenso auf den Boxkampf am 30. Mai wie Bernhard Hohmann (links, Sparkasse Hochsauerland), Olsbergs Bürgermeister Wolfgang Fischer (4. von links), Frank Höhle (2. von rechts) und Andreas Rüther (rechts), beide vom Olsberger Touristik- und Stadtmarketing.
Foto: WP
Andreas Sidon und Stefan Leko werden am Samstag, 30. Mai, den Hauptkampf in der Konzerthalle Olsberg bestreiten.

Olsberg/Sauerland..  Eine Box-Veranstaltung in Olsberg? Wolfgang Fischer, Bürgermeister der Stadt Olsberg, kann sich nicht daran erinnern, dass jemals Faustkämpfer in Olsberg in den Ring gestiegen sind. „Vor elf Jahren hat es einmal eine Catch-Veranstaltung hier gegeben“, führte Fischer aus. Doch jetzt machte Fischer Nägel mit Köpfen und holte Andreas Sidon und Stefan Leko nach Olsberg. Der 52-jährige Sidon, Schwergewichts-Box-Weltmeister des WBU-Verbandes, und der 40-jährige Leko, Thai-Box-Weltmeister im Superschwergewicht, werden am Samstag, 30. Mai, den Hauptkampf in der Konzerthalle Olsberg bestreiten. Sidon will seinen WM-Titel gegen Herausforderer Leko im Sauerland verteidigen.

Fischer hat zusammen mit Sidon in der Jugend des TSV Bigge-Olsberg Fußball gespielt. „Das war bei den B- und A-Junioren“, ergänzte der Bürgermeister. Sidon ist in Olsberg aufgewachsen. Doch mit 25 Jahren zieht es ihn nach Asien, um das Thai-Boxen zu erlernen. Mitte der 90er Jahre kehrt er nach Deutschland zurück, wurde unter anderem 1997 Welt- und Europameister im Kickboxen der Profis. Mit 36 Jahren entschließt er sich zur Fortsetzung seiner Karriere und wird Profi-Boxer. Zahlreiche persönliche Schicksalsschläge kennzeichnen seinen Weg. Doch Sidon meisterte sie und steigt noch immer ehrgeizig und angriffslustig in den Ring. „Ich bin gesund und fühle mich wie ein 40-Jähriger“, beschrieb er während der Pressekonferenz, die in der Konzerthalle Olsberg am zurückliegenden Samstag kurz vor dem Beginn der 18. HSK Sportgala stattfand, seine Physis. An der Sport-Uni Gießen wird er regelmäßig durchgecheckt.

Herausforderer Leko, ein langjähriger Trainingspartner von Sidon, ist im März 2012 WKA-Thaibox-Weltmeister im Superschwergewicht geworden. Blitzschnelle Schläge gehören zu seiner Spezialität. Daher trägt auch den Kampfnamen „Blitz“. Er kämpft oft in Japan. Bis zu 60000 Zuschauer sind dann begeistert. In Olsberg können es nicht so viele Fans sein. Aber die „Hütte“ soll möglichst voll werden. Der Deutsch-Kroate Leko, der in Krefeld-Uerdingen aufgewachsen ist, räumt ein, dass er es eher gewohnt sei, Thai zu boxen. Aber immerhin könne er auch auf 60 Kämpfe als Amateurboxer zurückblicken.

Der Hauptkampf soll gegen 23 Uhr in der Konzerthalle Olsberg beginnen. Zuvor finden ab 18.30 Uhr sieben Vorkämpfe statt. Nach dem sportlichen Teil schließt sich eine After-Show-Party an.