BC Eslohe erwartet den SV Schmallenberg/Fredeburg

Wollen sich von Spitzenreiter BC Eslohe im Derby nicht in die Knie zwingen lassen: Die Fußballer des Bezirksligisten SV Schmallenberg/Fredeburg (grünes Trikot), die am vergangenen Spieltag mit 2:3 gegen den SV Brilon verloren.
Wollen sich von Spitzenreiter BC Eslohe im Derby nicht in die Knie zwingen lassen: Die Fußballer des Bezirksligisten SV Schmallenberg/Fredeburg (grünes Trikot), die am vergangenen Spieltag mit 2:3 gegen den SV Brilon verloren.
Foto: WP
Was wir bereits wissen
Der neue Tabellenführer der Bezirksliga, BC Eslohe, erwartet den SV Schmallenberg/Fredeburg. Die SF Birkelbach sind gegen FSV Werdohl II favorisiert.

Sauerland..  In der Fußball-Bezirksliga 4 stehen der am 21. Spieltag drei Derbys im Mittelpunkt.

Der neue Tabellenführer BC Eslohe erwartet den SV Schmallenberg/Fredeburg. Der letzte Sieg der Mannschaft von Trainer Carsten Krämer gegen die Strumpfstädter liegt allerdings schon etwas zurück. Eslohe konnte zuletzt in der Saison 2008/09 gegen den SV Schmallenberg/Fredeburg gewinnen. Schmallenberg befindet sich in höchster Abstiegsgefahr. Der Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz beträgt für die Kleinsorge-Elf nur noch drei Punkte. Zudem wurden aus den vergangenen elf Spielen nur fünf Punkte geholt.

Auf einen Ausrutscher der Verfolger braucht der BC Eslohe nicht zu hoffen. Der Tabellenzweite SF Birkelbach ist zu Hause gegen das Schlusslicht FSV Werdohl II klarer Favorit. Schwerer hat es dagegen der Tabellendritte FC Kirchhundem, der bei GW Allagen antreten muss. Der FCK ist seit neun Spielen ungeschlagen und die Grün-Weißen sind alles andere als heimstark. Bisher gewann Allagen in dieser Saison im Waldstadion erst dreimal. Allerdings ist die Mannschaft von Trainer Sebastian Wessel nach der Winterpause noch ungeschlagen (3 S., 1 U).

Einen Heimsieg hat der Tabellenvierte FC Arpe/Wormbach gegen den TuS Warstein fest im Blick. Warstein ließ zuletzt mit einem deutlichen 5:1-Sieg über die Reserve des SuS Langscheid/Enkhausen aufhorchen und hat seit seinem Aufstieg vor vier Jahren nur einmal in Arpe verloren.

Niglis warnt vor Nuhnetal

Das Briloner Altkreisderby zwischen dem SV Brilon und dem FC Nuhnetal findet an der Jakobuslinde statt. Nuhnetal hat nach der Winterpause vier Niederlagen hinnehmen müssen und auswärts erst drei Punkte geholt. SVB-Coach „Schorsch“ Niglis warnt aber: „Andreas von dem Berge, ein alter Spieler von mir, hat immer gesagt, dass angeschlagene Krieger am gefährlichsten sind.“ Arno Deimel vom FC Nuhnetal hofft, dass er sich mal auf seine Defensive verlassen kann. „Wir haben in den vergangenen Spielen unglaublich viele Gegentore kassiert. Das ist einfach auch eine Konzentrationssache. Damit hat der ein oder andere bei uns noch große Probleme.“

Das dritte Derby wird zwischen dem SuS Langscheid/Enkhausen II und dem TuS Sundern ausgetragen. Im Hinspiel setzte sich die Reserve des Noch-Westfalenligisten überraschend mit 4:2 durch.

Nach zuletzt drei Niederlagen in Serie will der SV Dorlar/Sellinghausen endlich wieder Punkte für den Klassenerhalt holen. In Plettenberg erwartet die Grobbel-Elf eine schwere Aufgabe. Die Mannschaft aus dem Märkischen Kreis hat nach der Winterpause zehn Punkte geholt.

Der TuS Langenholthausen, der seit sieben Spielen ungeschlagen ist, kann mit einem Sieg gegen den TSV Aue-Wingeshausen wertvolle Schützenhilfe für die heimischen abstiegsgefährdeten Mannschaften aus dem HSK leisten.