4x100m-Staffel des LAC erfüllt sich mit „DM-Quali“ Traum

Die erfolgreiche LAC-Staffel (von links): Jonas Trojan, Frederik Bornemann, Oliver Ollesch und Niklas Markmann.
Die erfolgreiche LAC-Staffel (von links): Jonas Trojan, Frederik Bornemann, Oliver Ollesch und Niklas Markmann.
Foto: WP
Was wir bereits wissen
Für den LAC-Knaller bei den „Westfälischen“ in Dormund sorgte die die 4x100m-Staffel der männlichen U18-Jugend. Sie hat das DM-Ticket gelöst.

Dortmund/Sauerland..  Titelkämpfe an der „B1“. In Dortmund fanden jetzt die diesjährigen Westfälischen Leichtathletik-Meisterschaften der Altersklassen U20 und U18 statt. Das LAC Veltins Hochsauerland ging dabei mit acht Einzelsportlern und einer Staffel an den Start.

Für den LAC-Knaller sorgte die die 4x100m-Staffel der männlichen U18-Jugend. Nachdem die Jungs in den vergangenen Wochen zweimal vergeblich versucht hatten, die Norm für die Deutschen Meisterschaften (44,80s) zu knacken, gelang ihnen dies in einem mitreißenden Rennen mit 44,35s deutlich. Damit löste die LAC-Staffel das Ticket für die DM am 31. Juli in Jena.

Vom Start weg führte Niklas Markmann (TV Herdringen) das Team auf der Außenbahn in eine führende Position. Der erste Wechsel zu Oliver Ollesch (TSV RW Wenholthausen) verlief dann etwas holprig, da Ollesch den Stab nicht sofort zu fassen bekam. Bei seinem Lauf behauptete er sich dann aber ebenso in der führenden Gruppe von drei Staffeln wie nachfolgend sein Teamkollege Frederik Bornemann, der einen überzeugenden Kurvenlauf absolvierte. Als nach dem dritten Wechsel auf Jonas Trojan (ebenfalls TSV RW Wenholthausen) die Läufer auf die Zielgerade einbogen, war die Entscheidung noch völlig offen. Vor allem auf den letzten 50m entwickelte sich zwischen den führenden Sprintern ein absolut packendes Rennen, da die Spitzenposition mehrmals wechselte. Auf den letzten 20m mobilisierte Jonas Trojan noch einmal alle seine Reserven und warf sich schließlich mit einem hauchdünnen Vorsprung von 7/100 s vor seinen Konkurrenten ins Ziel. Damit erkämpfte sich die Staffel in der Gesamtwertung von zwei Läufen den Vizemeistertitel. Westfalenmeister wurde die Staffel der LG Brillux Münster mit einer Zeit von 44,11s.

„Ich bin von meinen drei Schützlingen aus Wenholthausen überaus begeistert“, urteilte Rolf Temme, ehemaliger Senioren-Staffel-Weltmeister über 4x100m. Das junge TSV-Trio scheint in seine Fußstapfen treten zu können.

Alle vier Staffelläufer waren auch über die 100m am ersten Tag am Start. Niklas Markmann erreichten im A-Endlauf mit 11,46s Bestzeit, wurde aber zeitgleich mit dem Drittplatzierten auf die vierte Position gesetzt. In seiner Spezialdisziplin, dem Weitsprung, war er nach großen Anlaufproblemen mit 5,70m auf dem neunten Platz um ein Zentimeter am Endkampf gescheitert. Oliver Ollesch konnte seine Bestzeit im B-Endlauf auf 11,74s steigern und belegte damit Rang 12. Jonas Trojan (11,90s) und Frederik Bornemann (11,91s) liefen mit ihren Zeiten ganz knapp am B-Endlauf vorbei.

Jonas Trojan startete ebenfalls im Weitsprung. Mit 5,88m verbesserte er sich um zwei Zentimeter und erreichte den fünften Rang. Ollesch belegte bei seiner zweiten Einzeldisziplin, die 200m, in 24,10s Platz 11.

Einen unglücklichen vierten Rang belegte Natalie Wieser (TV Neheim) mit neuer Bestleistung von 1,65m im Hochsprung in der U20-Altersklasse. Unglücklich deshalb, weil sie höhengleich mit der Drittplatzierten war, aber aufgrund der Fehlversuchsregel das Nachsehen hatte. Zufrieden war ihr Trainer Volker Buchmann allemal. Danach folgte der Weitsprung. Nach schwächeren Leistungen im Vorfeld der Meisterschaften konnte sich Natalie Wieser bei teilweise strömendem Regen auf die Jahresbestweite von 5,65m steigern und damit den zweiten Platz erkämpfen.

Platz vier belegte Andrea Donner (VfL Fleckenberg) mit 5,33m im Weitsprung (U18). Nur ein Zentimeter fehlte zu Platz 3. Aber sie war wie auch ihr Trainer, Martin Stöwer, durchaus zufrieden. Schließlich erkämpfte sich Niklas Sommer (VfL Fleckenberg) über 800m (U20) in neuer Bestzeit von 2:03,19 min den achten Platz.