28:34 - TV Arnsberg verliert nach der Pause den Faden

Erzielte acht Tore: Christof Ruhrmann (Bildmitte).
Erzielte acht Tore: Christof Ruhrmann (Bildmitte).
Foto: WP/Knepper
Was wir bereits wissen
Nach zuletzt drei Siegen in Folge mussten die Landesliga-Handballer des TV Arnsberg wieder eine Niederlage hinnehmen.

Arnsberg..  Der Aufwärtstrend ist vorerst gestoppt. Beim Soester TV II verlor die Mannschaft von Trainer Heinz Thomanek mit 28:34 (17:13).

Die Niederlage in der Bördestadt hat sich der TV Arnsberg zum größten Teil selber zuzuschreiben. „Es war einfach nicht unser Tag. Wir haben etliche Chancen nicht genutzt und den Torwart von Soest vor allem in der ersten Halbzeit warmgeworfen“, berichtete TVA-Coach Heinz Thomanek.

Obwohl die Regierungsstädter mit einer Vier-Tore-Führung in die Pause gingen, spielte die Mannschaft aus der Regierungsstadt laut Aussage von Thomanek schon in der ersten Halbzeit „keinen guten Handball“. Neben zahlreichen eigenen technischen Fehlern, bekam Arnsberg den Soester Rückraumspieler Jan Franke überhaupt nicht in den Griff.

Bis kurz nach dem Seitenwechsel konnte der TV Arnsberg seine Führung halten, ehe die Thomanek-Sieben den Faden verlor. Soest II gelang zunächst der Ausgleich und sorgte in den letzten fünf Minuten der Partie für die Entscheidung.

Thomanek: „Soest hat uns das Leben richtig schwer gemacht. Hätten wir aber nur die Hälfte unserer Gegenstöße verwertet und die freien Räume besser genutzt, dann hätten wir das Spiel gewonnen.“

Durch die achte Saisonniederlage ist der Vorsprung des TVA auf den ersten Abstiegsplatz auf vier Punkte geschmolzen. Heinz Thomanek: „Die Situation ist wieder brenzliger geworden. Damit habe ich eigentlich nicht mehr gerechnet. Wir müssen jetzt ganz schnell die Kurve bekommen.“ Nächster Gegner ist am Samstag, 7. Februar, in der Arnsberger Rundturnhalle Tabellenführer HSG Hohenlimburg.

TVA: S. Büngener, Biener; Y. Mähl (1), P. Mähl (4), Ruhrmann (8), Berghoff (3), Grote (8/3), Bartenstein (3), Disselhoff (1), Fischer, J. Erk, Dame, Röhrig.