Weichen für Pyeongchang gestellt

Hochsauerland..  Nach Olympia ist bekanntermaßen vor Olympia. Unter diesem Motto wurde im Eissportzentrum am Olympiastützpunkt Dortmund für die Wintersportverbände der Region Hochsauerland der neue Olympiazyklus offiziell eingeläutet.

Mit dem Erhalt der Anerkennungsschreiben des BMI für den Bundesstützpunkt Nachwuchs Ski Nordisch/Biathlon und für den Bundesstützpunkt Bob/Rodel/Skeleton und der Verabschiedung der Regionalkonzeptionen wurde damit die finanzielle und personelle Basis für die Fortführung der leistungssportlichen Arbeit von WSV, HSV und NWBSV für die nächsten zwei bzw. vier Jahre gelegt.

Hohe Bedeutung für den Nachwuchs

In den Gesprächen, an denen neben den Leistungssportverantwortlichen der Verbände auch die Leistungssportreferenten der Landessportbünde von NRW und Hessen, der Referatsleiter Leistungssport im MFKJKS, der Leiter des Olympiastützpunktes Westfalen, der Außenstellenleiter der Außenstelle Hochsauerland des OSP sowie Vertreter der Spitzenverbände DSV und BSD teilnahmen, wurde einmal mehr die Bedeutung des Stützpunktes Hochsauerland für die Nachwuchsgewinnung und – entwicklung herausgearbeitet.

In beiden Sportartengruppen kam es im zurückliegenden Olympiazyklus aus den unterschiedlichsten Gründen zu spürbaren Reduzierungen der Anzahl an Bundeskadern. Erinnert sei stellvertretend an den Stützpunktwechsel der über Jahre erfolgreichen Bobpilotin Sandra Kiriasis nach Stuttgart, das Karriereende der Weltcupsiegerin im Rodeln Corinna Martini oder die Beendigung der sportlichen Laufbahnen der Biathletinnen Carolin Hennecke sowie Janin Hammerschmidt.

Trotzdem gibt es in allen Sportarten erfreuliche Entwicklungen und hochtalentierte junge Athleten, deren leistungssportliche Förderung von hohem Landes- und Bundesinteresse ist. So gelang es dem Rodel Doppel aus Winterberg Robin Geueke/ David Gamm vom BSC Winterberg, sich gleich zu Beginn der Saison 2014/15 fest in das Weltcupteam von Bundestrainer Norbert Loch zu qualifizieren und sich mit Top Ten Platzierungen für den Verbleib zu empfehlen.

„Im Herren-Rodeln verbinden wir daneben große Hoffnungen auf eine Entwicklung in die Weltspitze mit dem Namen Christian Paffe (BRC Hallenberg)“, so Sven Kästner, Geschäftsführer des NWBSV. Über stabile Leistungen im B-Weltcup soll der sich langfristig für die starke deutsche A-Mannschaft empfehlen. Das Talent dazu hat er sicherlich.

Und auch im Skeleton gibt es mit Jacqueline Lölling (RSG Hochsauerland) ein vielversprechendes Talent. Die aktuell Führende im Intercontinentalcup dürfte in der Zukunft in der Bahn nur schwer zu schlagen sein. Für sie ist Olympia 2018 das erklärte Ziel.

Als Anschieber zu Olympia

Und auch im Bobsport stehen mit Erlin Nolte (BSC Winterberg – Anschieberin von Stefanie Szczurek) und Jannis Bäcker (BSC Winterberg – Anschieber von Francesco Friedrich) weitere Athleten des Stützpunktes in der Spur Heim-WM und Richtung Olympia.