Trotz guter Leistung am Boden

Altkreis..  Auch am vierten Rückrundenspieltag der überkreislichen Juniorenfußball-Klassen blieben die heimischen Vertreter wieder ohne Punktgewinn.

Die A-Junioren des SV Brilon kassierten im sechsten Spiel in Folge eine Niederlage und rutschten, da die Mitkonkurrenten aus Bad Berleburg und Plettenberg siegreich waren, wieder auf einen Abstiegsplatz ab. Während für die Briloner A-Junioren der Zug noch nicht abgefahren ist, sieht es für die B-Junioren des TuS Medebach mehr als düster aus. Bei nur noch sechs ausstehenden Spielen (davon vier gegen die fünf Höchstplatzierten) haben die Hansestädter bereits elf Punkte Rückstand auf den Relegationsplatz.

A-Junioren-Bezirksliga: Borussia Dröschede - SV Brilon 3:1 (2:1). Die Gäste kamen gut in die Partie und gingen bereits in der achten Minute in Führung. Christoph Gruß hatte den Pfosten getroffen, den Abpraller verwertete Nico Stappert, der nur eine Minute später noch eine Riesenmöglichkeit zum 2:0 vergab. Danach gelang der Borussia der Ausgleich und nach einer halben Stunde das 2:1. Nach der Pause war es dann ein Spiel auf das Dröscheder Gehäuse. Beste Chancen wurden aber wieder einmal nicht genutzt. Durch die Bank vergab die Offensivabteilung den Ausgleich, der auch verdient gewesen wären. In der Nachspielzeit versetzten die Hausherren dem SVB nach einem Konter den K.o. „Es war ein Spiel auf Augenhöhe. Wir hatten zehn Chancen und machen nur ein Tor, der Gegner hat vier und macht drei. Das macht den Unterschied aus. Wenn wir nicht allmählich das Tor treffen, schaffen wir den Klassenerhalt nicht. Bei einige Spielern vermisse ich aber auch den Willen, das Tor zu machen“, so ein enttäuschter SVB-Trainer Cem Yildiz.

SV Brilon: Marcus Mönig, Christoph Gruß, Tobias Spratte, Jannis Lutz, Jannik Aulich (82. Renas Karakoc), Jannik Walther, David Hogrebe (46. Lasse Kaiser), Dorian Au-lich, Nico Stappert, Christoph Tüllmann, Moritz Bücker.

B-Junioren-Bezirksliga: TuS Medebach – TuS Plettenberg 0:4 (0:0). Im ersten Durchgang waren die Hansestädter dem Gegner aus dem Märkischen Kreis ein ebenbürtiger Gegner. Auf beiden Seiten gab es gute Möglichkeiten, die aber nicht genutzt wurden. Beim TuS vergab unter anderem Jonas Schreiben zweimal in aussichtsreicher Position die Führung. Nach dem Wechsel knüpfte der Aufsteiger aus dem Briloner Südkreis dann wieder an die schlechten Spiele der letzten Wochen an. Beim ersten Gegentor fehlte nach einer Standardsituation die Zuordnung, das 0:2 fiel aus einer völlig unübersichtlichen Situation und beim dritten Gegentor landete ein Freistoß aus gefühlten 35 Metern oben im Winkel. „Die erste Halbzeit war wirklich okay. Sobald wir aber in Rückstand geraten, gehen bei uns die Köpfe runter und wir brechen geschlossen ein“, so das ernüchternde Fazit von Erik Köster.

TuS Medebach: Marc Kuhnhenne, Daniel Hast, Armin Hoffmeister (70. Bendikt Schröder), Hendrik Holz, Hendrik Hammecke, Jonas Schreiber, Giovanni Struijk, Fabian Müller, Hendrik Lefarth (50. Kani Akkurt), Jannik Köster, Lukas Harbecke.