Topteams lösen Auswärtsaufgaben

Altkreis..  Es bleibt spannend in der HSK-Kreisliga A Ost. Die drei Titelaspiranten TSV Bigge-Olsberg, SG Altenbüren/Scharfenberg und TuS Medebach gewannen ihre Auswärtsspiele am 31. Spieltag jeweils mit einem Tor Unterschied, so dass auf den ersten drei Plätzen alles beim Alten geblieben ist.

Im Tabellenkeller holten der BV Alme und die SG Hoppecketal/Padberg jeweils einen Punkt. Damit hat die SG drei Spieltage vor Beendigung der Saison weiter sechs Punkte Vorsprung auf den BV Alme hat.

SV Obermarsberg - TSV Bigge-Olsberg 1:2 (0:1). Die Gäste aus dem Strunzertal waren zwar die spielbestimmende Mannschaft, mussten aber nach dem Anschlusstreffer von Sven Meyer (80.) noch um den Sieg zittern. Fast wäre Sebastian Dirkschnieder in der Schlussminute per Kopf noch der Ausgleich gelungen. Die Latte stand im Weg. Die TSV-Torschützen waren Hasan Can Demirci (41.) und Kevin Schmitz (57.).

„Meine Mannschaft hat unter den gegebenen Umständen ein gutes Spiel gemacht. Ich hatte immerhin vier Spieler aus der Reserve dabei. Auch wenn wir das zehnte Spiel in Folge nicht gewonnen haben, ist die Stimmung weiter gut“, so ein zufriedener SVO-Trainer Sascha Wachsmann.

TuS Züschen - SG Altenbüren/Scharfenberg 1:2 (1:0). Jan-Luis Thiele hat den Tabellenzweiten in der 89. Minute mit einem Sonntagsschuss in den Winkel vor einer Blamage bewahrt. Bis dahin hielten die aufopferungsvoll kämpfenden Gastgeber das 1:1. Der Favorit, der wie die Feuerwehr angefangen und gleich drei dicke Chancen durch Marco Buhl, Daniel Gördes und Benny Kraft hatte, geriet wie aus heiterem Himmel in der 12. Minute durch Nico Kießler in Rückstand. Der eingewechselte Mathias Behr machte in der 70. Minute den Ausgleich.

SV Brilon II - Azadi Spor Brilon 1:3 (1:1). Die SVB-Reserve hat in beiden Stadtduellen den Kürzeren gezogen. Trotz einer 1:0-Führung von Hendrik Ochsmann drehte der Aufsteiger vor 160 Besuchern kurz vor der Pause mit dem Ausgleich von Koray Akin und in den letzten zehn Minuten nach Toren von Fatih Karakoc und Tekim Bingöl das Spiel. „Gerade in der zweiten Halbzeit war es ein gutes Fußballspiel. Beide Seiten hatten genügend Torchancen. Wir haben sie nur reingemacht, der Gegner nicht“, so das Fazit von Azadi-Spielertrainer Tekim Bingöl.

FC Assinghausen/Wiem./Wulm . - SG Hoppecketal/Padberg 1:1 (1:0). Letztendlich ein gerechtes Ergebnis, auch wenn die Gäste das Spiel sogar noch gewinnen konnten. Nach dem Ausgleich von Arndt Weinrich rannte Jan Scholle allein auf den Kasten von Jens Fischer zu. Der SG-Kicker schoss jedoch über das Tor. Tobias Schörmann hatte den FC in Führung geschossen. „Das war von unserer Seite Katastrophen-Fußball. Der Dampf ist aber völlig raus. Der Auftritt war eine Zumutung für die Zuschauer und den Trainer“, so das Statement von Andreas Frese.

VfR Winterberg - BV Alme 2:2 (1:1). Gegen den Tabellenvorletzten hat der VfR mal wieder sein Alltagsgesicht aufgesetzt. Dementsprechend schlecht gelaunt war Trainer Marcus Wahle nach dem Punkt. „Das war ein Sch....-Spiel. Wir spielen nicht gut und führen nach einem Rückstand auch noch mit 2:1. Dann hören wir auf Fußball zu spielen. Der Punkt für Alme ist verdient.“ Torfolge: 0:1 Julian Scholz, 1:1 Ahmed Abu Affan, 2:1 Robin Quick, 2:2 Johannes Junger.

VfL Giershagen - FC Dreislar 9:0 (5:0). Wie aus einem Guss spielte der VfL gegen Dreislar. Die ersten vier Tore schoss Alex Strohmeier, der später auch noch die Tore zum 6:0 und 7:0 folgen ließ. Außerdem trafen Mirko Emmerich, Marius Strohmeier, Nico Metzner.

TuS Madfeld - FC Hilletal 3:2 (2:1). Der TuS feierte im 30. Spiel den ersten Saisonsieg. Tore: 1:0 Christopher Decker, 1:1 Jan Cederic Eickwinkel, 2:1/3:2 Andre Böhm, 2:2 Stefan Suchla.