Thülenerinnen warten weiter auf Erfolgserlebnis

Thülen..  Der freie Fall der Fußballerinnen des SV Thülen hält an. Beim neuen Tabellenführer SV Upsprunge unterlagen die Kickerinnen von Interimstrainer Daniel Franke am 16. Spieltag der Landesliga Westfalen mit 0:4 (0:2) und kassierten damit die vierte Niederlage in Folge. Damit belegen sie mit nur 21 Punkten aus 16 Spielen den achten Tabellenplatz.

Mit nur einer Auswechselspielerin musste Thülen die Reise in das Stadtgebiet Salzkotten antreten. Mit Pauline Ricken (verletzt), Kerstin Stappert (krank), Celine Klärner (Gehirnerschütterung) und Spielführerin Carolin Lingenauber (beruflich) fehlten gleich vier Stammkräfte. Dafür war Luise Kropff nach mehrmonatiger Verletzungspause wieder mit dabei.

Erstes Gegentor war ein Geschenk

Gegenüber dem Hinspiel, das mit 3:6 verloren ging, wollten die SVT-Damen einiges besser machen und wenigstens einen Punkt mit auf die Heimreise nehmen. Doch auch dieses Vorhaben ging mal wieder schief. Augenblicklich scheint einfach der Wurm drin zu sein. So auch beim 0:1 (15.), bei dem Torhüterin Sabrina Schütte einen schon sicher geglaubten Ball noch passieren ließ. Somit mussten die Gäste wie so oft schon in dieser Saison einem sehr ärgerlichen und unnötigen Rückstand hinterherlaufen. Drei Minuten vor der Pause konnte der Titelaspirant sogar noch auf 2:0 erhöhen.

Trotz des Rückstands ließen die SVT-Damen die Köpfe nicht hängen. Sie waren weiter sehr motiviert und engagiert und erspielten sich durch einige schöne Ballstafetten einige sehr gute Torchancen. Doch leider klebte der Offensivabteilung im Abschluss das Pech an den Füßen, so dass kein Angriff von Erfolg gekrönt war. Besonders Top-Torjägerin Anna Hammerschmidt hatte einige sehr gute Möglichkeiten. Sie scheiterte unter anderem am Aluminium und an der starken Upsprunger Torfrau.

Ganz anders der Spitzenreiter, der durch zwei schnell vorgetragene Konter noch zwei weitere Treffer (52./89.) erzielte und die viel zu hohe Niederlage besiegelte.

SV Thülen: Sabrina Schütte, Saskia Schrewe, Anna Korsinski, Kristin Menke, Janina Lefarth, Lena Rabe, Luise Kropff, Madeline Habbel, Daniela Bugno, Natalie Lefarth (66. Frederike Hoffmann), Anna Hammerschmidt.