Teamweltcup in Willingen abgebrochen - Deutschland gewinnt

Der deutsche Überflieger Severin Freund sicherte mit 149 Metern den deutschen Sieg im Teamspringen.
Der deutsche Überflieger Severin Freund sicherte mit 149 Metern den deutschen Sieg im Teamspringen.
Foto: dpa
Was wir bereits wissen
Das Teamspringen beim Weltcup in Willingen ist nach dem ersten Durchgang abgebrochen worden. Der Grund: Zu starker Wind und Nebel. Deutschland lag knapp vor Norwegen.

Willingen.. Für den DSV-Überflieger Severin Freund war es der erste Sieg in einem Teamspringen in Willingen. Das fand der Vierschanzen-Tournee-Vize "sehr, sehr cool." Gerne hätte er noch einen zweiten Durchgang gesprungen, aber die Jury an der Mühlenkopfschanze entschied um 19.30 Uhr: Abbruch. Die Wetterverhältnisse mit zu starkem Wind und Nebel waren zu riskant.

Deutschland vor Norwegen und Österreich

Die deutsche Mannschaft lag zu diesem Zeitpunkt hauchdünn mit 0,6 Pünktchen vor den Norwegern. Dritter wurde Team Österreich mit deutlichem Abstand. Die favorisierten Slowenen setzten das Mannschaftsspringen komplett in den Sand. Ihr Star Peter Prevc patzte und sprang nur 125 Meter. Allerdings wurde er auch bei ungünstigen Windverhältnissen zum Absprung von der Schanze geschickt.

Besser erging es Severin Freund. Er haute als letzter Springer in Durchgang 1 einen Riesensprung heraus. Mit 149 Metern blieb der Bayer nur einen Meter unter dem Schanzenrekord. Dieser Satz reichte, um die führenden Norweger noch von der Spitze zu verdrängen. Am Ende waren es für die DSV-Adler nur 0,6 Punkte Vorsprung im Gesamtklassement. Der dritte Rang ging an Österreich. Die enttäuschenden Slowenen blieben weit hinter ihren Erwartungen.

Mehr als 16 000 Zuschauer feiern

Mehr als 16 000 Zuschauer feierten bei der Siegerehrung die deutschen Springer Severin Freund, Richard Freitag, Andreas Wellinger und Andreas Wank ganz oben auf dem Podest. Der Abbruch verdarb den Skisprung-Fans in Willingen die Stimmung nicht. Im Gegenteil: Im Strycktal-Stadion herrschte eine ausgelassene Stimmung. Die endlose Party ging anschließend weiter in den Kneipen von Willingen.