RWE verteidigt „Westheimer Cup“

Bad Arolsen..  Die Fußballer von RW Erlinghausen haben erneut das Westheimer Hallenmasters gewonnen. Bei der 12. Auflage des Turniers gewann der Landesligist aus dem Stadtgebiet Marsberg in Großsporthalle in Bad Arolsen das Finale gegen den hessischen Verbandsligisten SC Willingen mit 3:0. Neben dem Pokal durften sich die Spieler noch über ein Preisgeld in Höhe von 750 Euro für die Mannschaftskasse freuen. Dritter wurde der Kreisoberligist SSG Ense/Nordenbeck nach einem 5:2 über den TuS Bad Arolsen.

Wie im vergangenen Jahr hatten sich die beiden ranghöchsten Mannschaften für das Endspiel qualifiziert. Nach zunächst verhaltenem Beginn zwang Christoph Keindl zunächst Torhüter Benedikt Müller zu einer Glanzparade. Diese Aktion war der Startschuss zu einem munteren Spiel. Kurze Zeit später brachte Oliver Gutzeit den Titelverteidiger aus Erlinghausen in Front. Danach hatten die Upländer Pech mit einem Pfostentreffer. Die Zeichen auf Sieg stellte Ümral Bahceci mit dem 2:0. Für den endgültigen K.o. der Badestädter sorgte erneut Oliver Gutzeit.

„Wir sind nicht so gut in das Turnier gestartet, haben uns dann aber von Spiel zu Spiel gesteigert. In den entscheidenden Partien waren wir aber voll da. Da wurde sehr gut kombiniert und die Tore schön herausgespielt. Somit waren wir auch ein verdienter Sieger“, so das Fazit von RWE-Teammanager Olcay Eryegin im WP-Gespräch.

RW Erlinghausen kassierte im Turnier zwei Niederlagen. In der Vorrunde gegen Bad Arolsen (1:2) und in der Zwischenrunde gegen den SC Willingen (0:1). Dafür wurde aber gegen beide Gegner im Halbfinale und Endspiel Revanche genommen. Im Halbfinale wurde Bad Arolsen nach einem 0:1-Rückstand nach Toren von Thomas Kandlen, Pascal Raulf und Ümral Bahceci mit 3:1 besiegt. Willingen setzte sich im zweiten Spiel nach Toren von Jan Niklas Albers, Tobias Schumann, Max Ullbrich und Christoph Keindl mit 4:1 gegen Ense/Nordenbeck durch.

Aus dem Fußballkreis Hochsauerland Ost waren neben Erlinghausen auch noch der VfB Marsberg, VfL Giershagen, SC Bredelar, SG Hoppecketal/Padberg und SV Obermarsberg und aus den benachbarten Fußballkreisen Paderborn und Höxter die SG Meerhof/Essentho und FC Westheim-Oesdorf dabei. Es schafften aber nur der Marsberg, Obermarsberg und Meerhof/Essentho den Sprung in die Zwischenrunde. Marsberg wurde hier in der Gruppe 1 hinter Willingen und Erlinghausen Dritter, SV Obermarsberg und die SG Meerhof/Essentho belegten in ihren Gruppen jeweils den 4. Platz.

Trotz eines souveränen Starts mit fünf Siegen verpasste der Tabellenführer der hessischen Gruppenliga, der TSV/FC Korbach, den Einzug ins Halbfinale. Gegen Ense/Nordenbeck unterlag der Verbandsligaabsteiger mit 1:4, gegen Obermarsberg reichte es nur zu einem 2:2.

Bei der Siegerehrung mit Hauptsponsor Baron Moritz von Twickel gab es für den Gastgeber TV Rhoden viel Lob für die Organisation. Mehr als 600 Zuschauer an zwei Tagen, darunter auch BVB-Chef „Aki“ Watzke, sorgten für eine gute Atmosphäre in der Halle. Sie wurden mit 297 Toren richtig verwöhnt. Mit 24 Teams ist das Hallenmasters im Übrigen das größte Turnier in der Region.

Mit am Erfolg beteiligt waren Benedikt Müller, Sebastian Tomaszewski, Thomas Kandlen, Andre Watzke, Ümral Bahceci, Oliver Gutzeit, Malte Kriesche, Nils Meyer, James Ndubueze, Pascal Raulf und Julian Tilly.