Rückkehr nach nur einem Jahr in der C-Liga

Altenbüren/Scharfenberg..  Die Reserve der SG Altenbüren/Scharfenberg hat nach dem Abstieg in die Kreisliga C den sofortigen Wiederaufstieg in die HSK-Kreisliga B Ost perfekt gemacht.

Am Ende der Saison hatte die Mannschaft von Trainer Thomas Oberdick neun Punkte Vorsprung vor dem VfL Giershagen II und sogar 11 Punkte vor der zweiten Welle von RW Erlinghausen, die lange Zeit wie der Gruppensieger aussah und immerhin vom 3. bis 16. Spieltag die Tabelle angeführt hat. Daher sah es zunächst nach dem Gruppensieg für den Fusionsklub aus dem Stadtgebiet Brilon auch gar nicht aus. In der Hinrundentabelle belegte die Spielgemeinschaft mit nur 19 Punkten den 4. Tabellenplatz. Es gab vier Niederlagen und die alle auswärts und zwar in Giershagen (1:5), Hoppecketal/Padberg (2:3), RW Erlinghausen (1:4) und Petersborn-Gudenhagen (2:3). Außerdem spielte die SG noch 1:1 daheim gegen den SV Obermarsberg II.

Aufholjagd in der Rückrunde

In der Rückrunde begann dann aber doch noch die große Aufholjagd. Und wie: Alle elf Spiele wurden gewonnen. Der Tabellenthron wurde erstmals am 17. Spieltag eingenommen und im Anschluss auch nicht wieder abgegeben.

Garant für die Erfolgsserie war vor allem die Abwehr, die in 22 Spielen nur 31 Gegentore kassierte. Natürlich kam auch die Schwächephase von RW Erlinghausen II dazu, die mit nur 13 Punkten den 7. Tabellenplatz in der Rückrundentabelle belegt hat. Neben den drei kampflosen Punkten gegen die SG Helminghausen/Diemelsee wurde nach der Winterpause nur noch gegen die SG Thülen/Rösenbeck-Nehden ein „Dreier“ eingefahren.

Neben dem Gruppensieg und dem damit verbundenen Aufstieg in die Kreisliga B hat sich die Erfolgs-Mannschaft zum Abschluss auch noch den Kreistitel gesichert. In Ostwig wurde das entscheidende Spiel gegen den SV Deifeld mit 3:2 gewonnen.