Nico Sperling macht den Unterschied

Altkreis..  Am drittletzten Spieltag der HSK-Kreisliga A Ost haben sich an der Tabellenspitze keine Veränderungen ergeben. Die drei Topteams waren siegreich und so bleibt es beim Ein-Punkte-Vorsprung des Spitzenreiters TSV Bigge-Olsberg auf den Zweitplatzierten SG Altenbüren/Scharfenberg und auf den Rangdritten TuS Medebach haben die StrunzertalerFußballer drei Zähler Vorsprung.

TSV Bigge-Olsberg - SV Oberschledorn/Grafschaft 3:1 (0:1). Der Gast war in der Sparkassen-Arena der erwartet starke Gegner, der dem Tabellenführer alles abverlangt hat. Marcel Hölscher hatte den SVO in der 32. Minute in Führung geschossen. Kurz vor der Pause hatte der TSV zweimal Glück, dass bei einem Schuss von Sebastian Schmidt die Latte im Wege stand und Sven Schneider den anschließenden Abpraller direkt in die Arme von Torhüter Christofer Diekmann köpfte.

Durch die Einwechselung von Nico Sperling zur Pause drehte sich dann das Spiel. Der TSV-Stürmer machte in der 50. Minute den Ausgleich und Sascha Funke ließ neun Minuten später den Führungstreffer folgen. Marc Herkarth machte drei Minuten vor dem Ende alles klar. „Das war ein total intensives und rassiges Fußballspiel mit einem bärenstarken Gegner aus Oberschledorn/Grafschaft“, so das Lob von Trainer Dieter Möller. Dessen Pendant Peter Hunold sagte: „Wenn wir Sperling gehabt hätten oder er nicht eingewechselt worden wäre, wären wir als Sieger vom Platz gegangen. Die Einwechselung dieses Superspielers hat den Ausschlag gegeben.“

SG Altenbüren/Scharfenberg - SV Obermarsberg 5:0 (4:0). Mathias Behr, Marco Buhl, Jan Luis Thiele und Timm Kolditz hatten von der 20. bis 35. Minute vier Tore vorgelegt. Den fünften Treffer machte Daniel Gördes in der Schlussminute. „Wir waren Mitte der ersten Halbzeit gar nicht auf dem Platz. Hier haben wir uns abschießen lassen“, so das ernüchternde Fazit von Sascha Wachsmann.

VfB Marsberg - VfR Winterberg 1:0 (1:0). Ein frühes Tor von Jan Busch (13.) bescherte dem VfB den fünften Sieg in Folge. Somit rangiert der Gastgeber nun auf dem fünften Platz. Beim VfR reichte es nicht zu einem Torerfolg. Besonders Winterbergs Toptorschütze Ahmed Abu Affan kämpft momentan mit Ladehemmungen.

TuS Madfeld - SV Brilon II 0:3 (0:2). Trotz einer Rumpfmannschaft zeigte die Reserve des SVB Moral und ein gutes Spiel. Die Tore zu einem nie gefährdeten Sieg schossen Domenico Krämer, Hendrik Ochsmann, Kai Certa.

BV Alme - FC Assinghausen/Wiemeringhausen/Wulmeringhausen 2:2 (1:1). Nicht nur Almes Trainer Stephan Scholz trauerte den vergebenen Chancen seiner Elf hinterher. Denn es war durchaus möglich, einen „Dreier“ gegen den FC einzufahren. Die Gäste gingen durch Lars Fischer in Führung, die Julian Scholz vor der Pause egalisierte. Im zweiten Abschnitt brachte Andre Dos Santos den Gast wieder in Front. Mit dem Schlusspfiff gelang Jonas Abraham dann noch der verdiente Ausgleich für die Gelb-Schwarzen.

FC Dreislar - Azadi Spor Brilon 1:2 (0:1). Den nächsten Auswärtserfolg verbuchte die Elf von Spielertrainer Tekim Bingöl beim FC Dreislar. Kurz vor dem Halbzeitpfiff brachte Gästeakteur Koray Akin seine Farben in Führung. Nach Wiederanpfiff baute Mustafa Karakoc nach einem erfolgreichen Konter die Führung auf 2:0 aus. Erst kurz vor dem Ende gelang dem Gastgeber durch Patrick Linn der Anschlusstreffer.

SG Hoppecketal/Padberg - TuS Züschen 3:0 (0:0). Vor 100 Zuschauern gelang dem Gastgeber der nächste Erfolg. Gegen einen schwachen Gast aus dem Golddorf ließ die Elf von Sven Willeke in Padberg nichts anbrennen. Besonders das Sturmduo Christian Hörster (1x) und Jan Scholle (2x) wirbelte die Gästeabwehr mit ihren Toren kräftig durcheinander.

Mit diesem Heimerfolg schiebt sich die SG im Tabellenkeller bis auf drei Punkte an den FC Dreislar heran. Betrachtet man die Rückrundentabelle, hat der abstiegsgefährdete Gastgeber immerhin schon 19 Punkte eingefahren. Beim TuS Züschen hingegen läuft es nicht rund. Neben der sportlichen Talfahrt kassierte Dominik Braun auch noch die Ampelkarte.