Medebach will Erfolgsserie fortsetzen

Altkreis..  Im Blickpunkt des 23. Spieltages der HSK-Kreisliga A Ost steht das Duell der beiden Ex-Bezirksligisten VfB Marsberg gegen den TuS Medebach, das am Sonntag um 15 Uhr im Diemelstadions angepfiffen wird.

Während der Tabellensechste aus Marsberg, der zuletzt sieben Punkte geholt hat, keine Chance mehr auf die Meisterschaft hat, sind die Hansestädter nach vier Siegen in Folge und nur noch vier Punkten Rückstand auf Platz eins wieder ganz dick im Geschäft. „Medebach gehört für mich mit zu den Titelkandidaten. Ich glaube, dass die Mannschaft nicht mehr viele Punkte abgibt. Wir müssen uns gegenüber dem letzten Spiel in Dreislar vor allem spielerisch erheblich steigern, wenn wir etwas holen wollen. Mit einem Punkt könnte ich sehr gut leben“, so die Vorgabe von Trainer Paul Bender

Der TuS Medebach will auch die Hürde in Marsberg überspringen. Trainer Uli Drilling, der wieder Hendrik Stuhldreher dabei hat, warnt jedoch vor dem Gegner: „Der VfB hat sich in den letzten Spielen hinten deutlich stabilisiert. Da sollten wir uns nicht von dem klaren Ergebnis im Hinspiel blenden lassen. In Marsberg waren es immer enge Spiele.“

BV Alme – TSV Bigge-Olsberg (So., 15 Uhr Alme-Arena). Das Ergebnis aus dem Hinspiel (0:14) sollte schon genügend Motivation für den Tabellenvorletzten aus Alme sein, um dem favorisierten Spitzenreiter kämpferisch alles abzuverlangen. Im Vergleich zum letzten Spiel in Medebach fehlen Trainer Markus Feldmann mit David Mann, Steffen Helle, Thorsten Falken und Michael Kemmerling nur vier Spieler. „Wenn alles normal läuft, haben wir gegen den übermächtigen Gegner keine Chance. Eigentlich ist es ein leichtes Spiel für uns, da keiner auf diesem Planeten punktemäßig etwas von uns erwartet. Alles andere als eine Niederlage wäre eine Sensation“, so Markus Feldmann.

SG Hoppecketal/Padberg – SG Altenbüren/Scharfenberg (So., 15 Uhr in Bredelar). Klarer Favorit ist die Spielgemeinschaft aus dem Stadtgebiet Brilon. Nach zwei Niederlagen in Folge ist es jetzt mal wieder an der Zeit, einen „Dreier“ einzufahren. Das wollen die abstiegsbedrohten Gastgeber aber verhindern. Dazu Trainer Sven Willeke: „Um dran zu bleiben, sollten wir jetzt auch mal gegen einen „Großen“ punktetechnisch etwas holen. Es reicht nicht, nur darauf zu hoffen, dass irgendwann die schweren Spiele durch sind. Gerade in einem Heimspiel sollte man etwas reißen. Ich hoffe, dass Torjäger Christian Hörster für dieses Spiel rechtzeitig fit wird.“

FC Assinghausen/Wiem./Wulm. – SV Obermarsberg (So., 15 Uhr in Assinghausen). In der Tabelle der Remis steht Ass./Wie./Wu. mit neun Unentschieden an erster Stelle. Doch dafür können sich die Kicker von Trainer Andreas Frese nichts kaufen. „Ich weiß noch nicht genau, ob der Rasenplatz ein Vorteil für uns ist. Wir haben den ganzen Winter in Bruchhausen trainiert und nach dem letzten Spiel vor der Winterpause den Rasenplatz nicht mehr betreten. Gegen den SVO erwarte ich ein Spiel auf Augenhöhe.“

VfR Winterberg – SV Oberschledorn/Grafschaft (So., 15 Uhr am Postteich). Hier trifft Marcus Wahle auf seinen alten Verein, für den er lange Jahre in der Bezirksliga gespielt hat. Für den VfR-Coach ist der SVO, der seit fünf Spielen ungeschlagen ist, besser als es der augenblickliche Tabellenstand aussagt. „In der gut besetzten Offensive ist jeder immer für ein Tor gut. Wir wissen noch nicht so recht, wo wir nach der bescheidenen Vorbereitung stehen. Unser Platz ist erst seit letzter Woche wieder schneefrei. Wir werden versuchen, den einen Punkt, den wir beim Anstoß haben, zu verteidigen. Gleichzeitig wollen wir uns für die 1:5-Hinspielniederlage revanchieren.“

Fehlen werden beim VfR Jannik Engemann, Stefan Tuss, Danny Dauber, Timo Steinhausen und Markus Abel. Fraglich: Markus Peplinski und Ahmed Abu Affan.

SV Brilon II – TuS Züschen (So., 12.30 Uhr an der Jakobuslinde). Der zweimalige Vizemeister aus Brilon hat von den letzten neun Spielen nur gegen Dreislar gewonnen (4 U./4 N.). Mit dem TuS Züschen kommt jetzt ein Gegner, der dem SVB liegt (5 S., 2 U.). „Wir wollen uns endlich für den Aufwand, den wir in den letzten Spielen betrieben haben, mit dem ersten Sieg in der Rückrunde belohnen“, so die Hoffnung von Trainer Michael Lucke, der auf Oli Vogel und Domenico Kraemer verzichten muss.

FC Hilletal – FC Dreislar (So., 15 Uhr in Niedersfeld). Beide Mannschaften haben nach der Winterpause vier Punkte geholt. „Der Gegner stellt eine kampfstarke Mannschaft. Das wird für uns ein ganz schweres Spiel. Wir haben allerdings noch einiges aus dem Hinspiel gut zu machen, das wir mit 6:0 verloren haben. Daher gehe ich davon aus, dass jeder meiner Spieler auf eine Revanche brennt. Wir haben Heimrecht und wollen unsere gute Bilanz zu Hause ausbauen“, betont Trainer Michael Winkler.

TuS Madfeld – Azadi Spor Brilon (So., 15 Uhr in Madfeld). Madfeld hat zuletzt mit zwei Unentschieden gegen Giershagen und Oberschledorn/Grafschaft aufhorchen lassen. „Wir wollen dem Gegner ein Bein stellen. Wir müssen aber gegenüber den beiden letzten Spielen unsere Chancen besser verwerten“, so Trainer Werner Willhuber, der gleichzeitig noch einen Wunsch äußert: „Ich bitte die Betreuer und Anhänger beider Mannschaften um Fairness, Respekt und Toleranz gegenüber den Spielern und dem Schiedsrichter.“