Klassenerhalt hat oberste Priorität

Westheim/Oesdorf..  Für den FC Westheim-Oesdorf ist die bisherige Saison im Kreisliga-Oberhaus des Sportkreises Höxter noch nicht nach Wunsch verlaufen.

In der eingleisigen A-Liga überwintert die Elf von Trainer Frank Simon mit elf Punkten in der Abstiegsregion auf Tabellenplatz 14 - punktgleich mit dem TuS Vinsebeck (Platz 13). Lediglich ein Punkt Vorsprung auf den Vorletzten BW Weser II und drei Punkte auf das Schlusslicht VfR Borgentreich II bedeuten kein beruhigendes Polster nach unten, zumal nach jetzigem Stand die letzten drei Teams den Gang in die B-Liga antreten müssen.

„In der ganzen Hinrunde wurden wir vom Verletzungspech verfolgt. Vom erweiterten Kader unserer ersten Mannschaft fehlten meistens mindestens fünf Akteure, häufig sogar noch mehr Spieler. Vor allem in der Defensive konnte sich aufgrund der vielen Verletzten keine Stammformation einspielen“, versucht Trainer Frank Simon einen Erklärungsansatz für die Tabellensituation. „In der Mannschaft steckt mehr Potenzial als es der derzeitige 14. Tabellenplatz vermuten lässt. Sie hat ohne weiteres auch das spielerische Potenzial, in dieser starken Liga im Mittelfeld mitzuspielen.“

Erster Sieg am 6. Spieltag

Der Start in die Saison war alles andere als verheißungsvoll. Der erste Saisonsieg wurde in der neu gebildeten A-Liga aus den Kreisen Warburg und Höxter erst am 6. Spieltag mit 4:1 gegen Borgentreich II eingefahren. Als sich dann das Lazarett mehr und mehr lichtete, ist der Mannschaft aufgrund konditioneller Rückstände in einigen Spielen am Ende die Puste ausgegangen. „Diese konditionellen Mängel, gerade auch der wiedergenesenen Spieler, haben wir erkannt und im Laufe der Hinrunde eine weitere Laufeinheit unter der Woche angeboten“, berichtet Frank Simon.

Die Mission Klassenerhalt beginnt mit der Rückrundenvorbereitung am 26.Januar. „Hier wollen wir hart arbeiten, um eine Basis – vor allem auch im konditionellen Bereich – zu legen. Mit einer guten Vorbereitung und guter Trainingsbeteiligung erwarten wir eine erfolgreichere Rückrunde. Wenn wir dann noch unsere Chancen besser nutzen, bin ich zuversichtlich, dass wir den Klassenerhalt schaffen“, macht Simon Hoffnung auf eine bessere Rückserie. Der Ex-Torhüter, der zu Verbandsligazeiten bei RW Erlinghausen zwischen den Pfosten stand, möchte sich in der Vorbereitung selbst wieder fit für einige Einsätze im Tor machen, da der Stammkeeper Björn Becker zum Ende der Hinrunde längere Zeit wegen Knieproblemen ausgefallen ist.

Jedoch muss der Verein in der Rückserie den Ausfall ihres Offensivmannes Stefan Knust kompensieren, den es beruflich in die Schweiz zieht. Knust steuerte neben zahlreichen Vorlagen selbst zwei Treffer in der Hinserie bei. Nur Veit Giersch und Paul Daniel waren mit drei und Christoph Spiekermann mit vier Toren erfolgreicher. Ebenfalls zwei Treffer erzielten noch Patrick Sprenger und Niklas Teichmann.

Hoffnung gibt dem Fusionsclub die Heimstärke, da auf den Rasenplätzen in Oesdorf und Westheim elf Punkte geholt wurden. Niederlagen gab es nur gegen den Tabellenführer und haushohen Aufstiegsfavoriten FC Nieheim (1:3) und den Tabellendritten SV Brenkhausen/Bosseborn (1:5). Sein dreckiges Gesicht zeigt der FC aber in der Fremde, wo noch kein einziger Punkt geholt wurde und die Mannschaft häufig enttäuscht hat. „Wir hoffen, dass es nun endlich Klick gemacht hat und wir auswärts auch mal punkten“, so die Zuversicht des FC-Trainers.

„Von den Mannschaften ab dem elften Tabellenplatz empfangen wir mit SG Scherfede-Rimbeck-Wrexen, TuS Lüchtringen, TuS Vinsebeck und BW Weser II noch vier Mitkonkurrenten. Lediglich beim VfR Borgentreich II müssen wir antreten“, betont Geschäftsführer Dr. Oliver Seewald, der ebenfalls vom Klassenerhalt überzeugt ist.

Höhepunkt der Hinserie war sicherlich der 2:1-Heimsieg gegen den Tabellenzweiten Warburg 08. In diesem Spiel hat sich die Mannschaft für die zuvor erlittene Niederlage beim bis dato punktlosen BW Weser II rehabilitiert. „Alle haben gegen Warburg als echte Mannschaft fungiert, defensiv kompakt gestanden und vorne ihre wenigen Chancen genutzt.“, erinnert sich der 1.Vorsitzende Daniel Spieker. „Viel wichtiger ist es aber, dass wir gegen die Mannschaften, die mit uns im Tabellenkeller bzw. unteren Tabellendrittel stehen, punkten. Das ist uns bei den Mitkonkurrenten BW Weser II, TuS Vinsebeck, TuS Lüchtringen oder SG Scherfede-Rimbeck-Wrexen nicht geglückt“, stellt der FC Vorsitzende noch mal die Wichtigkeit von Erfolgen in diesen „Sechs-Punkte-Spielen“ dar.

Das erste Testspiel findet am 31.Januar beim Bezirksligisten SV Marienloh auf Kunstrasen statt. Zum ersten Pflichtspiel in 2015 empfängt das Team um Mannschaftsführer Alexander Lange am 15.März den SV Stahle.