Keine Angst vor großen Namen

Oberschledorn/Düdinghausen..  Die Fußballdamen des SV Oberschledorn/Grafschaft haben den Sportkreis Hochsauerland bei den Vorrundenspielen zur Westfalenmeisterschaft in der Sporthalle in Hövelhof vertreten. Dieser Wettbewerb auf Westfalenebene wurde erst zum zweiten Mal ausgetragen und war mit acht amtierenden Kreismeistern hochkarätig besetzt.

Gegen Hövelriege Punkt geholt

Dementsprechend fuhren die Kickerinnen aus dem Briloner Südkreis auch nur mit geringen Erwartungen in den Sportkreis Paderborn. Als einziger Kreisligist hatten sie einen schweren Stand. Zum Auftakt ging es gleich gegen den Bezirksligisten SJC Hövelriege, gegen den man allerdings 0:0 spielte und somit gleich den ersten Zähler einfahren konnte. Gegen den Landesligisten BSV Heeren waren die SVO-Damen dann jedoch überfordert und mussten sich am Ende mit 3:0 geschlagen geben. Auch das letzte Gruppenspiel ging verloren. Gegen den Bezirksligisten SV Germania Stirpe gab es eine 4:1-Niederlage. Der einzige Treffer in der Vorrunde ging auf das Konto von Verena Kropff. Bei konsequenterer Chancenverwertung wäre in diesem Spiel mehr möglich gewesen.

Da Hövelriege das bessere Torverhältnis gegenüber dem SVO/Grafschaft hatte, ging es im Viertelfinale als Gruppenletzter gegen den Erstplatzierten der Gruppe A, den UFC Münster. Hier zeigte sich der heimische Hallenkreismeister aber von seiner Schokoladenseite. Bis zum Schluss wurde mit einer tadellosen kämpferischen Einstellung der gesamten Mannschaft und dem nötigen Glück das 0:0 halten. Erst im Neunmeterschießen setzte sich der Favorit aus Münster mit 3:2 durch. Selina Hellwig und Lisa Hölscher konnten die gegnerische Torfrau vom Punkt überwinden.

Westfalia Hagen Turniersieger

„Wir können mit dem Abschneiden vollkommen zufrieden sein. Als einziger Kreisligist haben wir uns gut verkauft. Gegen Münster haben wir unser bestes Spiel abgeliefert. Niemand hatte damit gerechnet, dass wir den Favoriten so lange ärgern können“, so das Fazit von Spielertrainerin Britta Lübbert.

Turniersieger wurde im Übrigen Westfalia Hagen vor dem SV Hederborn Upsprunge und dem UFC Münster, der ein Universitäts-Futsalclub ist und nur Futsalturniere spielt. Die Spielerinnen haben dort ein Zweitspielrecht und spielen daher in anderen hochklassigen Vereinen.

Der Kader des SVO/Grafschaft:

Mit in Hövelhof waren Susanne Althaus, Lara Frese, Verena Kropff, Selina Hellwig, Britta Lübbert, Lara Harbecke, Lisa Hölscher, Megan Althaus, Janine Koch, Vanessa Liebig.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE