Joker Markus Terborg lässt SG jubeln

Altkreis..  Am 23. Spieltag der HSK-Kreisliga A Ost haben die beiden führenden Teams ihre Auswärtsspiele bei den Abstiegskandidaten SG Hoppecketal/Padberg und BV Alme erwartungsgemäß gewonnen. Damit hat der TSV Bigge-Olsberg weiterhin einen Zähler Vorsprung vor der SG Altenbüren/Scharfenberg.

BV Alme - TSV Bigge-Olsberg 1:8 (1:3). In absoluter Torlaune präsentierte sich der aktuelle Tabellenführer aus dem Strunzertal. Im ersten Durchgang hielt der Tabellenvorletzte noch ganz gut mit. Den Führungstreffer erzielte Timo Stappert, der auch später noch das 4:1 machte. Für den zwischenzeitlichen Ausgleich zeigte sich Chendrim Mavraj verantwortlich. Die weiteren Tore markierten Niko Sperling, Marc Herkrath, Johannes Hoffmann, Seffe Yavuz und zweimal Kevin Schmitz.

SG Hoppecketal/Padberg - SG Altenbüren/Scharfenberg 0:1 (0:0). Der Titelaspirant tat sich besonders schwer gegen die kampfstarken Gastgeber. Zwar hatte die Hogrebe-Elf mehr vom Spiel, sie konnte sich aber nicht effektiv genug im SG-Strafraum durchsetzen. Die Heimmannschaft hatte hingegen durch eine hervorragende Konterchance den Führungstreffer auf dem Fuß. Nach dem Seitenwechsel konnte der eingewechselte Markus Terborg mit einem tollen Kopfball nach einer hervorragenden Hereingabe von Freistoßspezialist Dennis Kosakowski einnetzen.

FC Assinghausen/Wiemeringhausen/Wulmeringhausen - SV Obermarsberg 3:0 (3:0). Der FC legte auf einem schweren Geläuf in Assinghausen los wie die Feuerwehr und überrannte im ersten Durchgang die Eresburger durch die Tore von Christof Grosser, Julian Busch und Joshua Wicklein. FC-Coach Andreas Frese war mit dem Auftritt seiner Truppe sehr zufrieden: ,,Wir sind sehr gut ins Spiel gekommen. Es war eine gewaltige Schlammschlacht. Deshalb war es super, das wir die Tore so früh geschossen haben.“

VfR Winterberg - SV Oberschledorn/Grafschaft 0:6 (0:2). Einen souveränen und dominanten Aufritt hatte der Bezirksligaabsteiger beim hochverdienten Auswärtssieg am Postteich. SVO-Trainer Peter Hunold: ,,Wir haben kaum etwas zugelassen. Unser Abwehrverhalten wird immer besser und die Tore haben wir zum richtigen Zeitpunkt gemacht.“ Die Torschützen waren Sven Schneider (3), Marcus Eickhoff, Sebastian Schmidt und Jan Pfänder.

FC Hilletal - FC Dreislar 3:0 (2:0). Nach dem nie gefährdeten Sieg bleibt der FC Hilletal daheim weiterhin ungeschlagen. Froh über die drei Punkte war FCH-Coach Michael Winkler: ,,Es war zwar kein schönes Spiel, aber letztendlich zählen momentan nur die drei Punkte. Damit haben wir uns erstmal ein gutes Polster verschafft. Der Sieg geht aufgrund der besseren Chancen und Spielanteile auch in Ordnung.“

In der Tat: Markus Stahlschmidt brachte die Heimmannschaft nach einem Eckball in Führung, die Patrick Sauerwald vom Elfmeterpunkt nach einem Foul an Steffen Schleimer ausbaute. Nach einem schnellen Konter machte Florian Kiwall mit dem dritten Treffer alles klar. Dreislar enttäuschte und war lediglich bei Standardsituationen gefährlich.

SV Brilon II - TuS Züschen 1:1 (0:0). Mit einem Unentschieden mussten sich beide Teams zufrieden geben. Mittelfeldmotor Max Tilly erzielte den Führungstreffer. Für den Ausgleich zeichnete kurz vor dem Ende Ex-SVB-Kicker Andre Soares Pinheiro an alter Wirkungsstätte verantwortlich.

TuS Madfeld - Azadi Spor Brilon 1:2 (1:1). In einer hart umkämpften Partie hatte Azadi am Ende die Nase vorn. Mustafa Karakoc traf zum 1:0. Den Ausgleich erzielte Christopher Decker. Durch ein Traumtor von Kadir Bingöl kamen die Gäste auf die Siegerstraße.