Eine erfolgreiche Zusammenarbeit wird fortgesetzt

Willingen..  Bereits zum fünften Mal gibt es beim Skisprung-Weltcup des SC Willingen eine Kooperation zwischen dem Traditionsverein als Veranstalter und den Feuerwehren aus Hessen und Nordrhein-Westfalen.

Vom 30. Januar bis 1. Februar 2015 sieht die Mühlenkopfschanze einen Dreifach-Weltcup (Einzel-Team-Einzel). Zum Weltcup-Sonntag mit dem abschließenden Einzel-Wettbewerb der besten Skispringer der Welt wie Severin Freund, Simon Ammann, Gregor Schlierenzauer, Anders Bardal oder Noriaki Kasai rücken schon fast traditionell die Feuerwehrleute sowie Mitglieder der Jugendfeuerwehren an die größte Großschanze der Welt aus. Für den Feuerwehrnachwuchs in Uniformen gibt es stets einen eigenen Feuerwehr-Block auf der Stehtribüne an der Schanze. Die Jubiläumskooperation wurde jetzt durch eine Feuerwehrdelegation mit Dr. Christoph Weltecke als Vizepräsident des Landesfeuerwehrverbandes Hessen und Kreisbrandmeister Bernd Krause als Vertreter des Verbandes der Feuerwehren aus Nordrhein-Westfalen an der Spitze mit Ski-Club-Präsident und Weltcup OK-Chef Jürgen Hensel per Handschlag besiegelt. Auch der SC Willingen feiert mit dem Weltcup-Skispringen 2015 ein Jubiläum. Die internationale Wintersportveranstaltung feierte 1995 mit dem Sieg des Österreichers Andreas Goldberger ihre Premiere und wird nunmehr 20 Jahre alt.

Bis zu 3500 Feuerwehrleute waren in den Vorjahren an die Mühlenkopfschanze gekommen, um die tolle Atmosphäre live vor Ort zu genießen. „Es ist mittlerweile für uns eine schöne Tradition geworden, dass der Weltcup-Sonntag an der Schanze der Tag der Feuerwehr ist“, freut sich Hensel über die Fortsetzung der erfolgreichen Zusammenarbeit. „Aus einer Idee ist eine tolle Sache geworden, denn wir bekommen Jahr für Jahr viele positive Rückmeldungen von den vielen Mitgliedern der Jugendfeuerwehren, die beim Weltcup dabei sind“, so Dr. Weltecke.