Briloner C-Jugend holt Kreistitel

Altkreis..  Die Relegationsspiele der Junioren um die Meisterschaft im Fußballkreis Hochsauerland sind abgeschlossen. Während die A-Junioren des TuS Medebach und B-Junioren der JSG Winterberg/Züschen den Vereinen aus dem Sportkreis West (Meschede) den Vortritt lassen mussten, gingen die C-Junioren des SV Brilon (gegen Schmallenberg/Fr.) und D-Junioren des VfB Marsberg (gegen die JSG Ostwig-Nuttlar/Valmetal) als Sieger aus den Endspielen hervor.

Damit wird der Sportkreis Hochsauerland vom SSV Meschede (A-), BC Eslohe (B-) und SV Brilon (C-Junioren) bei den am 1. Juniwochenende beginnenden Aufstiegsspielen zur Bezirksliga vertreten. Bei den D-Junioren gibt es keine Aufstiegsspiele. Der VfB-Nachwuchs nimmt jedoch im Juni an den Spielen um die Westfalenmeisterschaft teil.

A-Junioren-Meisterschaft: SSV Meschede – TuS Medebach 2:1 (2:1). Nach der 1:5-Niederlage im Hinspiel waren die Titelchancen der Hansestädter ohnehin auf ein Minimum gesunken. Trotzdem ließ sich die Mannschaft von Tim Köster nicht hängen und zeigte im Dünnefeld eine gute Leistung. Die Führung der Gastgeber aus der 11. Minute glich der eingewechselte Fabian Müller nach einem Eckball von Arne Balkenhol in der 33. Minute aus. Der Siegtreffer fiel eine Minute vor dem Pausenpfiff. Den möglichen Ausgleich vergab Jonas Köster, der im zweiten Durchgang nur die Latte traf.

„Ich habe selten ein Jugendspiel auf so hohem Niveau gesehen. Fußballerisch war das sehr gut. Wir haben das Spiel offen gestaltet und gut mitgehalten. Die Meisterschaft haben wir in der ersten Partie im Hansestadion verspielt“, so das Fazit von Tim Köster.

TuS Medebach: Luca Joe Imöhl, Lukas Harbecke (51. Luca Marasco / 85. Jan Köster), Henrik Hammecke, Felix Schröder, Markus Köster (11. Fabian Müller), Jannik Reising, Tobias Sauerhöfer, Christian Kuhnhenne, Jonas Köster, Arne Balkenhol, Jannik Köster.

C-Junioren-Meisterschaft: SV Schmallenberg/Fr. – SV Brilon 1:0 (1:0). Mit einem 3:0-Vorsprung aus dem Hinspiel trat der SVB die Reise in die Strumpfstadt an. Bereits nach drei Minuten ahnte man nichts Gutes, da die Gastgeber den ersten Treffer vorgelegt hatten. Danach machte Schmallenberg/Fr. dann mächtig Druck. In dieser Phase reagierte Torhüter Timo Bange zweimal ganz hervorragend und verhinderte so den zweiten Gegentreffer. Nach gut 20 Minuten kam der SVB dann besser ins Spiel. Die große Chance zum Ausgleich vergab Simon Krebs, der freistehend am Torhüter scheiterte.

Nach der Pause neutralisierten sich beide Teams weitestgehend. In der Nachspielzeit konnte sich nochmals Timo Bange auszeichnen. „Wir haben zwar nicht so gut gespielt wie im Hinspiel. Am Ende hat es aber trotzdem gereicht. Wir haben den frühen Rückstand gut weggesteckt und in machen Phasen auch das Glück auf unserer Seite gehabt“, so das Fazit von Trainer Dardan Kodra.

SV Brilon: Timo Bange, Tom Friedrich, Nick Baerenfaenger, Tom Christopher Schwartz, Jakob Ehls (67. Mathias Theodor Kaup), David Ströthoff, Patrick Kazimie-rek, Sean Querl, Pascal Pohl (27. Max Schamoni), Simon Krebs, Dogukan Yapici (63. Julius Henke).

D-Junioren-Meisterschaft: JSG Ostwig-Nuttlar/Valmetal – VfB Marsberg 0:0. Garant für die Meisterschaft war die gute Defensivleistung der Diemelstädter, die in beiden Spielen keinen Gegentreffer zuließen. So reichte am Ende das Tor von Hazer Akoglu aus dem Hinspiel für den Titel.

Auch der zweite Vergleich in Ostwig war ein Spiel auf Augenhöhe. Der Mescheder Meister versuchte alles, konnte sich aber gegen die kompakte Abwehr des VfB nicht durchsetzen. „Wir haben mit einer tollen Mannschaftsleistung die Null gehalten. Alle haben sehr gut gegen den Ball gearbeitet. Unsere Konter haben wir leider nicht richtig ausgespielt“, so das Fazit von Trainer Frank Scheibe.

Nach dem Spiel nahm Staffelleiter Herbert Lehmann die Siegerehrung vor, der die Urkunde und den Ball an VfB-Spielführer Philipp Rohn überreichte.

VfB Marsberg: Kevin Schulz, Leonard Jäger, Stefan Matuschinski, Necil Bunse, Hazer Akoglu, Philipp Rohn, Tom Scheibe, Mika Scheibe, Jonas Runte, Niklas Scholand, Nic Fobbe, Juliane Ising, Dervis‎ Sünnetcioglu.