Bestes Torverhältnis im ganzen Land

Brilon. Es war eine lange und harte Saison. Doch am Ende haben sich alle Mühen gelohnt. Die C-Junioren des SV Brilon haben souverän den Wiederaufstieg in die Bezirksliga geschafft.

Kompletter Umbruch war nötig

Bevor es überhaupt richtig losging, hatten die Schwarz Weißen dabei nach dem bitteren Bezirksligaabstieg in der Vorsaison elf Abgänge zu verzeichnen, denen lediglich mit Sean Querl und Marco von der Heide vom SC Willingen sowie Tom Friedrich von der SG Hoppecketal/Padberg drei Neuzugänge gegenüber standen. Somit war ein kompletter Umbruch und Neuanfang von Nöten.

So war es dann auch nicht verwunderlich, dass sich die Mannschaft in der Findungsrunde zunächst einspielen und kennen lernen musste. Dieses Unterfangen gelang jedoch sehr schnell und endete mit dem zweiten Platz und dem sagenhaften Torverhältnis von 135:14 Toren, das laut dem offiziellen DFB-Internet-Portal fussball.de von keinem Jugend-Team in Deutschland übertroffen wurde.

Doch es gab auch herbe Rückschläge. So die deutlichen Niederlagen gegen Winterberg/Züschen (1:5), Bigge/Olsberg (0:6) oder das verlorene Kreispokalfinale gegen Schmallenberg/F. (0:3). „Man kann getrost sagen, dass wir aus diesen Niederlagen gelernt haben und gestärkt an die weiteren Aufgaben heran gegangen sind“, berichtet Erfolgstrainer Dardan Kodra, der auch im kommenden Spieljahr die Trainingsarbeit bei der U15 leiten wird.

In der Winterpause wurde die Mannschaft dann gezielt verstärkt. Simon Krebs wurde aus Velmede/Bestwig zurückgeholt, Patrick Kazimierek vom VfB Marsberg sollte das Offensivspiel verstärken. Dazu konnte Florian Kuhn von der SG Siedlinghausen/Silbach als zusätzlicher Allrounder im Mittelfeld gewonnen werden. Auch im Trainerteam gab es Veränderungen. Mustafa Öztürk wurde Co-Trainer und Ingo Pfau übernahm das Torwarttraining.

Die Veränderungen hatten zur Folge, dass nach der Winterpause eine wesentlich stärkere Mannschaft auf dem Feld stand, die dann gleich drei Wettbewerbe gewinnen konnte. Zunächst wurde die Meisterrunde im HSK-Fußballkreis Ost ohne Punktverlust und mit einem Torverhältnis von 83:7 abgeschlossen. Die Vergleiche mit dem ärgsten Konkurrenten TSV Bigge-Olsberg wurden mit 2:1 im Strunzertal und 4:0 an der Jakobuslinde gewonnen. „So langsam haben wir die Früchte aus unserer harten Arbeit geerntet und uns dann schon höhere Ziele mit Hinblick auf die Meisterrunde gesetzt“, betont Dardan Kodra.

Es folgten die beiden Spiele um die Meisterschaft im Sportkreis Hochsauerland. Gegner war der Pokalsieger SV Schmallenberg/Fr. Gleich im Hinspiel wurde mit dem 3:0-Sieg der Grundstein für den Meistertitel gelegt. Im Rückspiel siegten die Strumpfstädter zwar mit 1:0, in der Gesamtaddition hatte der SVB aber mit 3:1 die Nase vorn.

Unvergessliches Jahr für Kodra

Die bis dahin schon überaus gute Saison sollte jetzt auch noch mit dem Bezirksligaaufstieg gekrönt werden. Mit den Reserveteams der SF Siegen und des SC Neheim sowie der JSG Ottfingen/Rothemühle und dem Kiersper SC warteten allerdings hohe Hürden auf den SV Brilon. Doch die Briloner waren auch in der Aufstiegsrunde in Topform und sind bereits nach drei von insgesamt vier Begegnungen nicht mehr von einem der beiden ersten Tabellenplätze zu verdrängen. Die bisherigen Partien gegen den SC Neheim (2:1) und SF Siegen (2:1), die an der Jakobuslinde ausgetragen wurden, und bei der JSG Ottfingen/Rothemühle (4:0) wurden gewonnen (die WP berichtete).

„Ich bedanke ich mich in erster Linie bei meiner Truppe, die mir ein unvergessliches Jahr beschert hat. Sie war Weltklasse und das nicht nur auf dem Platz“, so das dicke Lob des SVB-Trainers.