Das aktuelle Wetter NRW 17°C
Kommentar

Löws Kader-Entscheidung kann nicht gerecht sein

25.05.2012 | 20:23 Uhr
Löws Kader-Entscheidung kann nicht gerecht sein
Bundestrainer Joachim Löw.

Essen.  Am Dienstag muss sich Bundestrainer Joachim Löw entscheiden, wie sein endgültiger Kader aussehen wird. Obwohl die Spieler des FC Bayern München erst am Montag mit der Mannschaft trainieren können, scheinen sie gesetzt und die Youngsters werden es schwer haben. Ungerecht? Ein Kommentar.

Die Wege des Herrn Bundestrainer sind nicht unergründlich. Spieler, die in der Nationalmannschaft immer oder fast immer die Leistung vorgezeigt haben, die er sehen wollte, erhalten Bonuspunkte. Und Spieler, die nachrücken, müssen mit diesen Spielern in Konkurrenz treten. Mit zwei Rucksäcken auf den Schultern. Sie verfügen erstens nicht über Bonuspunkte. Und zweitens haben sie sich zwar über ihre Vereinstaten für das Ensemble qualifiziert, am Ende entscheidet Joachim Löw aber auf der Basis der Erkenntnisse, die er beim persönlichen Kontakt gewinnt.

Über Jahre hinweg schafft diese Herangehensweise wichtiges Vertrauen in der Kerngruppe. Unter den Umständen, die der Bundestrainer öffentlich nicht mehr anprangern mag, enthält sie allerdings auch ein gehöriges Maß an Ungerechtigkeit. Acht Spieler des FC Bayern München dürfen, können erst am Montag das erste Mal mit der Mannschaft trainieren.

Und am Dienstag bereits muss Löw vier Spieler aus dem erweiterten EM-Kader streichen. Kann er dann zum Beispiel wissen, ob ein meisterlich selbstbewusster Dortmunder wie Ilkay Gündogan oder ein zumindest leicht frustrierter FCB-Dreifach-Zweiter wie Toni Kroos höher einzuschätzen ist?

Kann der Bundestrainer nicht. Kann er nicht, weil in diesem Fall ein grotesker, aber erlaubter geldwerter Jux wie die Partie der Bayern gegen Holland den unter dem Strich einigermaßen fairen Wettbewerb zwischen dem Mann mit den zwei Rucksäcken und dem Mann ohne Rucksack verhindert hat. Sollte der BVB also am Dienstag zu klagen haben: Löw ist nur bedingt schuldig zu sprechen.

Frank Lamers


Kommentare
27.05.2012
10:51
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #4

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

26.05.2012
23:03
@2
von darkblu2006 | #3

Wen die Bayern Versager sind ,was sind dann die Dortmunder die in der CL in der Vorrunde gegen Barfuß Bethlehem ausgeschieden sind ?? Oder hat sich heute irgend jemand in den Vordergrund gespielt ?? Außer Derdiyok vielleicht...

26.05.2012
19:55
Löws Kader-Entscheidung kann nicht gerecht sein oder doch?
von bochumuli | #2

Nach dem 5-3 der Schweiz gegen Deutschland gerade wird es für Löw ein Leichtes sein,Schalker und einige Dortmunder auszusortieren.Aber der FC Bayern Deutschland wird weiterhin mit seinen Versagern schwarz-rot-gold vertreten.

26.05.2012
15:52
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #1

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

1 Antwort
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #1-1

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

Aus dem Ressort
Anti-Doping-Verstoß - Handball-Profi Kraus suspendiert
Handball
Michael Kraus hat sich nicht ordnungsgemäß abgemeldet und damit gegen die Anti-Doping-Regeln verstoßen. Der Handball-Nationalspieler wurde suspendiert und muss mit einer Sperre rechnen. Kraus betont, dass es formelle Verstöße sind und alle Dopingkontrollen negativ waren.
Pole Majka holt Etappensieg - Nibali vor Tour-Krönung
Tour de France
Der Pole Rafal Majka hat die 17. Etappe der 101. Tour de France in den Pyrenäen gewonnen. Der Fahrer vom Team Tinkoff holte sich nach 124,5 Kilometern und vier schweren Bergwertungen den Sieg in Saint-Lary Pla d'Adet. Das Gelbe Trikot verteidigte der Italiener Vincenzo Nibali erfolgreich.
Schalker Goretzka bei Bayern-Arzt - Farfan zur Reha in Peru
Schalke-Trainingslager
Im Dreier-Pack ging es für die verletzten Schalker Leon Goretzka, Jan Kirchhoff und Timon Wellenreuther vom Trainingslager im bayrischen Grassau ins nahegelegene München. Dort wurden sie von Bayern Münchens Arzt Dr. Müller-Wohlfahrt untersucht. Ein Comeback von Farfan rückt indes in weite Ferne.
BVB verlängert Vertrag mit Nachwuchs-Chef Lars Ricken
Lars Ricken
Der ehemalige BVB-Spieler Lars Ricken bleibt Borussia Dortmund auch noch bis 2017 vertraglich verbunden. Der Fußball-Bundesligist verlängerte den Vertrag des Nachwuchskoordinators. Ricken hat den Posten seit 2008 inne.
Deutsches WM-Quartier - steht das Campo Bahia vor dem Aus?
Campo Bahia
Das Campo Bahia war während der Fußball-WM Rückzugsort und Ruheoase für die Spieler der deutschen Nationalelf. Doch dem Luxuskomplex droht womöglich das Aus. Brasilianische Medien berichten von unbezahlten Steuern und einer drohenden Pfändung. Die Betreiber des Resorts sprechen von einem Irrtum.
Lahm-Rücktritt
Philipp Lahms Rücktritt aus der deutschen Nationalmannschaft...