Das aktuelle Wetter NRW 29°C
Kommentar

Löws Kader-Entscheidung kann nicht gerecht sein

25.05.2012 | 20:23 Uhr
Löws Kader-Entscheidung kann nicht gerecht sein
Bundestrainer Joachim Löw.

Essen.  Am Dienstag muss sich Bundestrainer Joachim Löw entscheiden, wie sein endgültiger Kader aussehen wird. Obwohl die Spieler des FC Bayern München erst am Montag mit der Mannschaft trainieren können, scheinen sie gesetzt und die Youngsters werden es schwer haben. Ungerecht? Ein Kommentar.

Die Wege des Herrn Bundestrainer sind nicht unergründlich. Spieler, die in der Nationalmannschaft immer oder fast immer die Leistung vorgezeigt haben, die er sehen wollte, erhalten Bonuspunkte. Und Spieler, die nachrücken, müssen mit diesen Spielern in Konkurrenz treten. Mit zwei Rucksäcken auf den Schultern. Sie verfügen erstens nicht über Bonuspunkte. Und zweitens haben sie sich zwar über ihre Vereinstaten für das Ensemble qualifiziert, am Ende entscheidet Joachim Löw aber auf der Basis der Erkenntnisse, die er beim persönlichen Kontakt gewinnt.

Über Jahre hinweg schafft diese Herangehensweise wichtiges Vertrauen in der Kerngruppe. Unter den Umständen, die der Bundestrainer öffentlich nicht mehr anprangern mag, enthält sie allerdings auch ein gehöriges Maß an Ungerechtigkeit. Acht Spieler des FC Bayern München dürfen, können erst am Montag das erste Mal mit der Mannschaft trainieren.

Und am Dienstag bereits muss Löw vier Spieler aus dem erweiterten EM-Kader streichen. Kann er dann zum Beispiel wissen, ob ein meisterlich selbstbewusster Dortmunder wie Ilkay Gündogan oder ein zumindest leicht frustrierter FCB-Dreifach-Zweiter wie Toni Kroos höher einzuschätzen ist?

Kann der Bundestrainer nicht. Kann er nicht, weil in diesem Fall ein grotesker, aber erlaubter geldwerter Jux wie die Partie der Bayern gegen Holland den unter dem Strich einigermaßen fairen Wettbewerb zwischen dem Mann mit den zwei Rucksäcken und dem Mann ohne Rucksack verhindert hat. Sollte der BVB also am Dienstag zu klagen haben: Löw ist nur bedingt schuldig zu sprechen.

Frank Lamers

Kommentare
26.05.2012
23:03
@2
von darkblu2006 | #3

Wen die Bayern Versager sind ,was sind dann die Dortmunder die in der CL in der Vorrunde gegen Barfuß Bethlehem ausgeschieden sind ?? Oder hat sich...
Weiterlesen

Funktionen
Aus dem Ressort
Pokaltickets: MSV-Fans steht erneut eine Tortur bevor
DFB-Pokal
Am Montag beginnt der Vorverkauf für das DFB-Pokalspiel des MSV gegen Schalke 04. Den Fans steht eine Tortur bevor.
DFL plant ab 2017 zwei neue Bundesliga-Anstoßzeiten
Bundesliga
Künftig könnten zehn Spiele pro Saison in der Fußball-Bundesliga verlegt werden. Dies geht aus einem Vorschlag zur Vergabe der Medienrechte hervor.
Bei den Schalke-Fans kommt Breitenreiter schon gut an
Training
Das erste Training war ein gegenseitiges Beschnuppern. Danach schreibt André Breitenreiter 21 Minuten lang Autogramme und kommt gut an.
Stürmer Mike van Duinen wechselt zu Fortuna Düsseldorf
Fußball-Ticker
Sommerpause ist Wechselzeit. Während der Ball in der Bundesliga ruht, planen die Vereine im Hintergrund die neue Spielzeit. Zum Fußballticker.
Thomas Tuchel setzt
Tuchel
Seit dem Trainingsauftakt der Borussen weht ein anderer Wind beim BVB. Der neue Trainer Thomas Tuchel setzt altgediente "Hoflieferanten" an die Luft.
article
6695608
Löws Kader-Entscheidung kann nicht gerecht sein
Löws Kader-Entscheidung kann nicht gerecht sein
$description$
http://www.derwesten.de/sport/loews-kader-entscheidung-kann-nicht-gerecht-sein-id6695608.html
2012-05-25 20:23
Kommentar, DFB-Team, Joachim Löw, FC Bayern München, BVB
Sport